Mehr Genesene als aktuell Infizierte im Bezirk Scheibbs

Erstellt am 13. April 2020 | 18:35
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
coronavirus corona test testung symbolbild
Foto: Near D Krasaesom/shutterstock.com
102 Covid-19-Erkrankungen hat es im Bezirk bis Ostermontag gegeben. Allerdings gab es seit Mittwoch nur mehr vier Neuinfizierte. „Am Osterwochenende hielten wir erstmals im Bezirk bei mehr Genesenen als aktuell Infizierten“, freut sich Bezirkshauptmann Johann Seper.
Werbung
Anzeige

Konkret hieß dies, dass am Ostermontag aktuell 41 Covid-19-Erkrankte 61 genesenen Patienten gegenüberstanden. Und das bei nur elf ausständigen Testungen. Für die nächsten zwei Tage erwartet der Bezirkshauptmann außerdem noch 10 bis 15 weitere Genesene im Bezirk. Seper spricht daher von einer deutlichen Trendwende, die die Bevölkerung wesentlich mitbeeinflusst hat. 

„Wir haben von der Polizei rund 30 Stichproben machen lassen, ob die Quarantäne auch wirklich eingehalten wird. Wir hatten dabei keinen negativen Ausreißer“, weiß Seper. Auch über das Osterwochenende sei die Bevölkerung sehr diszipliniert gewesen, betont Seper: „Es gab nur Einzelfälle, wo die Polizei eine Anzeige erstatten musste. Ansonsten hielten sich die Menschen an die Ausgangsbeschränkungen.“ 

Er hofft nun, dass diese Disziplin auch mit der schrittweisen Öffnung der Geschäfte aufrechterhalten wird. "Wir sind auf einem guten Weg, doch die Pandemie ist noch lange nicht überstanden", warnt Seper.

91-jährige Frau verstarb im Landesklinikum

Bislang gab es von den insgesamt 102 im Bezirk positiv getesteten Covid-19-Fällen noch kein Todesopfer, berichtet Seper. Dennoch war am Ostersonntag im Landesklinikum Scheibbs das erste Covid-19-Todesopfer zu beklagen. Eine 91-jährige Patientin (nicht aus dem Bezirk) ist im LK Scheibbs verstorben.

Werbung