Scheibbser Bezirksinzidenz unter zehn. Am Montag vermeldete die AGES eine Inzidenz von 9,7. Das sind nur vier neue Fälle in sieben Tagen.

Von Christian Eplinger. Update am 08. Juni 2021 (13:11)
Symbolbild
Savanevich Viktar, Shutterstock.com

Etliche Wochen hatte das Corona-Virus den Scheibbser Bezirk fest im Griff. Längere Zeit war das Ötscherland sogar negativer Spitzenreiter bei der Bezirksinzidenz in Niederösterreich und unter den Top-Fünf-Bezirken österreichweit. Davon ist man aktuell zum Glück weit entfernt. Jetzt findet sich der Bezirk auf der anderen Seite der Tabelle wieder.

Diesen Montag lag die Bezirksinzidenz erstmals wieder unter dem Wert von zehn Fällen pro 100.000 Einwohnern. Die vom Dashboard der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) ausgewiesene Bezirksinzidenz von 9,7 bedeutet den sechstbesten Wert aller Bezirke und Statutarstädte in Niederösterreich. Das heißt gleichzeitig, dass in den vergangenen sieben Tagen lediglich vier neue positive Covid-19-Fälle im Bezirk aufgeschlagen sind.

Nur mehr 28 Infizierte im gesamten Bezirk

Aktuell waren am Montagabend im Bezirk 28 Personen mit dem Corona-Virus infiziert. 50 Personen hatten einen aktuellen Absonderungsbescheid. Zum Vergleich: Anfang April hatte man als Spitzenwert über 330 Infizierte im Bezirk bei Inzidenzen jenseits der 400er- und sogar 500er-Grenze. Insgesamt hält der Bezirk Scheibbs damit seit Ausbruch der Pandemie bei 3.781 Corona-Fällen. 43 Personen aus dem Bezirk sind bisher an oder mit Corona gestorben.

„15 der 18 Bezirksgemeinden weisen heute Montag keine aktuell Covid-19-Erkrankten mehr auf. Drei Gemeinden befinden sich bei einer Inzidenz von unter 50. Die Lage und Entwicklung stellt im Bezirk Scheibbs eine kontrollierte dar. Entstehende Cluster können an der Wurzel eingedämmt werden. In Verbindung mit der immer größeren Durchimpf ungsrate stellt sich eine laufende Senkung der Bezirksinzidenz dar“, freute sich Bezirkshauptmann-Stellvertreter Christian Pehofer gegenüber der NÖN.

Zufrieden zeigt sich Pehofer mit der Einhaltung der geltenden Covid-19-Maßnahmen. Insbesondere im Veranstaltungs-, Gastro- und Wirtschaftsbereich (3-G-Regel). „Es kommt kaum zu Anzeigen wegen Verstößen“, weiß Pehofer.

Klinikum: Aktuell nur zwei Covid-Patienten

Sehr überschaubar ist auch die Lage im Landesklinikum Scheibbs geworden. Zwar führt man noch ein Covid-Zimmer, allerdings wurde dort am Montag nur mehr ein Covid-19-Patient betreut. Ein weiterer Covid-19-Patient lag allerdings auf der Intensivstation.

Land übernahm die Leitung der Impfzentrale

Apropos geimpft: Mit 1. Juni hat das Land Niederösterreich den Betrieb der Impfstraße des Landes in Wieselburg vom Roten Kreuz übernommen. Dieses hat in Wieselburg bereits rund 10.000 Impfungen durchgeführt. „Das Wieselburger Impfzentrum ist im Vollbetrieb und läuft ungebremst weiter. Die Mitarbeiter so wie etwa auch Impfzentrums-Koordinator Hermann Scheiblauer sind nur jetzt direkt beim Land angestellt“, erklärt Stefan Spielbichler von Notruf NÖ.

Das bestätigt auch Rotkreuz-Pressesprecher Lukas Hürner: „Unser Auftrag lief nur bis Ende Mai. Wir unterstützen aber das Land weiterhin mit Personal.“ Unterstützung mit medizinischem Personal für die Testungen gibt es auch weiterhin für die Teststraßen der Gemeinden. „Grundsätzlich sind die Anfragen der Gemeinden jedoch rückläufig, was auch der stetig steigenden Durchimpfungsrate zuzuschreiben ist“, sagt Hürner.

Die aktuellen Öffnungszeiten der Teststraßen findet ihr hier:  

Fixe_Covid_Teststationen_Bezirk Scheibbs_Stand08062021.pdf (pdf)