Steigende Zahlen, Datenpanne & Demo im Bezirk Scheibbs

Im Scheibbser Bezirk ist das Corona-Thema wieder am Vormarsch. Aktuell über 300 infizierte Personen.

Erstellt am 19. Oktober 2021 | 06:34
Coronavirus
Foto: shutterstock.com

Im Krisenstab der Bezirkshauptmannschaft Scheibbs herrscht wieder reges Treiben. Von Normalität ist man weit entfernt. Zu Redaktionsschluss am Montagabend hielt man im Bezirk bei 304 aktuell positiven Fällen. Das sind um 103 mehr als sieben Tage zuvor. Dazu kommen 496 Absonderungsbescheide und über 300 Verkehrsbeschränkungen. Insgesamt gab es in den vergangenen sieben Tagen 194 Neuinfektionen, das entspricht einer Sieben-Tage-Inzidenz von 466,7 pro 100.000 Einwohner – weiterhin die dritthöchste Inzidenz in Österreich. Stärker betroffen sind aktuell nur die Bezirke Melk (500,8) und Hall ein (490,2).

Auch im Landesklinikum Scheibbs sind die Fallzahlen nach oben geschossen. Aktuell werden 15 Covid-Patienten im Landesklinikum betreut, davon einer intensivmedizinisch. Insgesamt sind drei der sechs Betten auf der Intensivstation im LK Scheibbs belegt.

500er-Grenze kritisch für Ausreisekontrollen

In einem Video-Meeting mit den Bürgermeistern und Einsatzorganisationen analysierte Bezirkshauptmann Johann Seper am Montag die Situation. „Die Lage ist sehr angespannt. Mehr als die Hälfte unserer Gemeinden haben eine Inzidenz von deutlich über 400. Steigt der Bezirkswert im Sieben-Tages-Mittel über die 500er-Grenze, drohen uns wieder Ausreisekontrollen“, warnt Bezirkshauptmann Johann Seper.

In der Hektik ist hier leider ein Fehler passiert.“ Johann seper Bezirkshauptmann

Dabei spielt allerdings nicht mehr nur die Inzidenz eine Rolle. Miteinbezogen werden auch die Intensivbettenbelegung in Niederösterreich –die war zuletzt über dem kritischen Wert von zehn Prozent – und die Impfquote. Und da bleibt der Bezirk Scheibbs mit einer Vollimmunisierungsquote von 57,3 Prozent weiterhin das Schlusslicht im Bundesland. „Wichtig wäre ein Wert von 60 Prozent, dann würde die Inzidenzschwelle für die Einstufung als Hochrisikogebiet auf 600 steigen“, erklärt Seper. Gegenüber der Vorwoche hat sich die Impfquote im Bezirk aber nur um 0,4 Prozentpunkte gesteigert. Drei Gemeinden im Bezirk sind nach wie vor bei einer Impfquote von unter 50 Prozent (Gresten-Land, Randegg und Wang).

Zu einem Covid-Fall kam es auch im Ybbser Roadhouse. Ein Gast aus dem Bezirk Scheibbs wurde nach seinem Besuch positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Die Behörde musste in der Folge mehr als 300 Personen für das Contact-Tracing informieren. Dabei passierte eine Panne: In der Mailbenachrichtigung waren alle Empfänger sichtbar. Eine Datenschutzverletzung. „In der Hektik ist hier leider ein Fehler passiert. Wir möchten uns dafür entschuldigen und haben umgehend alle Betroffenen kontaktiert“, gesteht der Scheibbser Bezirkshauptmann Johann Seper.

Demo in Purgstall für Samstag geplant

Für Aufregung sorgen auch in Purgstall in Umlauf gebrachte Flugzettel, mit denen zu einer Kundgebung und einem Marsch gegen die Diskriminierung Ungeimpfter am kommenden Samstag in Purgstall aufgerufen wird (18 Uhr). „Noch ist keine Kundgebung bei uns angemeldet“, heißt es seitens der Bezirksbehörde. Muss es auch noch nicht: 48 Stunden vor der Kundgebung ist dem Gesetz Genüge getan.