Gresten: Sportplatz wird verlegt – Welser erweitert. Gresten erhält neue Sportanlage um 3,9 Millionen Euro. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner sagt Unterstützung des Landes zu: „Große Bedeutung für gesamte Region.“

Von Redaktion noen.at und Christian Eplinger. Erstellt am 07. November 2018 (13:41)
NLK Filzwieser
Bürgermeister Wolfgang Fahrnberger (Gresten), Geschäftsführer Andreas Welser (Welser Profile GmbH), Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Landtagsabgeordneter Anton Erber, Geschäftsführer Thomas Welser (Welser Profile GmbH), Bürgermeister Leopold Latschbacher (Gresten-Land).

Grünes Licht für ein wichtiges Vorhaben im Bezirk Scheibbs: Das Land Niederösterreich wird den Neubau einer Sportanlage in Gresten bzw. Gresten-Land unterstützen. Damit steht der Erweiterung der Firma Welser nichts mehr im Wege.

NLK Filzwieser

„Seitens des Landes gibt es ein klares Bekenntnis zu diesem Projekt. Denn die Firma Welser hat als Arbeitgeber und Faktor für Wirtschaft und Wertschöpfung eine große Bedeutung für die gesamte Region“, betont Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner in diesem Zusammenhang.

In einem persönlichen Gespräch mit Thomas und Andreas Welser, den beiden Bürgermeistern von Gresten (Wolfgang Fahrnberger) und Gresten-Land (Leopold Latschbacher) sowie dem Abgeordneten des Bezirkes Scheibbs, Anton Erber, sagte sie auch eine finanzielle Unterstützung des Vorhabens durch das Land Niederösterreich zu.

Die Gesamtkosten für die neue Sportanlage werden rund 3,9 Millionen Euro betragen, das Land Niederösterreich wird dafür 1,3 Millionen Euro zur Verfügung stellen, der Rest wird von den Gemeinden sowie der Firma Welser getragen.

Thomas Welser hielt im Zuge der Unterredung im NÖ Landhaus fest: „Wir wollen in der Region bleiben, wir wollen hier wachsen“. Landeshauptfrau Mikl-Leitner bedankte sich bei den Vertretern des Unternehmens, „das tief in der Region verankert ist“. Auch Abgeordneter Erber freute sich über das Ergebnis und betonte: „Die Firma Welser ist für uns in der Region ein sehr wichtiger Leitbetrieb.“