Lebendiger Unterricht an der NMS Oberndorf. Die Schüler der NMS Oberndorf durften Hühner züchten. Sponsoren spendeten Auslauf und Stall.

Von Karin Katona. Erstellt am 26. Januar 2020 (06:26)
Die Schüler der NMS Oberndorf und ihr liebes Federvieh. Dank Spenden von Sponsoren, Eltern und Gemeinde haben die Hühner ein wunderschönes Gehege mit „Hühnervilla“.
privat

Auf das Huhn gekommen sind die Schüler der zweiten Klasse der NMS Oberndorf. Im angewandten Biologieunterricht wurden unter der Anleitung von Biologielehrer Robert Svoboda-Grafschafter erfolgreich Eier von alten Hühnerrassen ausgebrütet und schon vor deren Schlüpfen war klar: Die Hühner bleiben an der Schule.

Genug geeigneter Platz für Hühnerhaltung war rund um die Schule wohl vorhanden. Doch was fehlte, war das, was Hühner dringend für ein schönes und sicheres Leben brauchen: Hühnerhaus, Auslauf, Zaun und vieles mehr. Alles Faktoren, die Geld kosten. Doch mit der Unterstützung von Betrieben, Eltern und Gemeinde können die jungen Hühnerzüchter nun stolz auf das neue Gehege für ihr Federvieh blicken.

„Besonders gefreut haben wir uns über das tolle Geschenk der Firma StoraEnso, die uns ein einzigartiges Hühnerhaus gebaut und kostenlos übergeben hat“, berichtet Biologielehrer Robert Svoboda-Grafschafter. „Die Hühner leben jetzt in einer wahren Hühnervilla und danken es uns mit wunderbaren Eiern, die für den schulischen Kochunterricht und die gesunde Jause verwendet werden.“