Stille Aufreger bei Scheibbser Bauprojekten

Erstellt am 17. Mai 2022 | 09:44
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8356533_erl20sb_heubergbruecke2_c_eplinger.jpg
Die alte Heubergbrücke ist Geschichte. Die neue Aussichtsplattform bietet einen Blick auf das neue Kraftwerk sowie in die „Scheibbser Erlaufschlucht“.
Foto: Christian Eplinger
Heubergbrücke und Wohnhausanlage Feldgasse: So groß die Aufregung und die Diskussionen waren, so „leise“ gingen Abbruch und Baustart über die Bühne.
Werbung
Anzeige

440_0008_8356531_erl20sb_aufderwieden_feldgasse.jpg
In der Feldgasse ist der Baustart für die neue Wohnhausanlage der Alpenland erfolgt. Die dortige „Grünoase“ ist Geschichte.
Foto: Christian Eplinger

Beide Vorhaben – der Abbruch der aus dem Jahr 1943 stammenden alten Heubergbrücke sowie der geplante Bau der Alpenland-Wohnhausanlage in der Feldgasse – hatte im Vorjahr Aktivisten beziehungsweise Anrainer auf den Plan gerufen, die sich gegen diese beiden Projekte aussprachen. Sogar Unterschriftenlisten zum Erhalt der Heubergbrücke als auch gegen die Wohnhausanlage waren im Umlauf.

Genutzt hat es nur insofern, dass sie zumindest bei der Wohnhausanlage Gespräche mit der Alpenland und der Gemeinde beziehungsweise bei der Heubergbrücke die Errichtung einer kleinen Aussichtsplattform zur Folge hatten. Inzwischen sind die alte Brücke abgebrochen und in der Feldgasse die Baugrube ausgehoben – beides relativ „still und leise“. 

Werbung