Musikschule Wieselburg probt wieder online. Mit dem Beginn des Lockdowns schlossen auch die Musikschulen, unterrichtet wird per Laptop.

Von Anna Faltner und Karin Katona. Erstellt am 26. November 2020 (05:58)
Fit im Online-Unterricht (von links): Yasmine Ghazel mit ihrer Querflötenlehrerin Monika Wippl.
privat

Die Kultur steht still, die Schulen haben den Unterricht zu den Schülern nach Hause verlagert. Auch die Musikschulen haben mit vergangenem Dienstag wieder auf Distance Learning umgestellt.

In der Musikschule Wieselburg findet der bisherige Stundenplan via Zoom-Meetings, also als Live-Unterricht, vor dem Bildschirm statt. Was sich im Vergleich zum Frühjahr daran geändert hat? „Da hatten wir noch gar keine Erfahrungswerte. Sowohl Lehrer als auch Schüler hatten die nötige Infrastruktur noch nicht und waren mit dem Programm auch nicht sehr vertraut“, erzählt Musikschuldirektor Johannes Distelberger. Jetzt funktioniert das einwandfrei, in vielen Privathaushalten wurde nachgerüstet.

Die rund 650 Musikschüler sind heuer trotz vermehrtem Online-Unterricht zum Glück kaum weniger geworden. „Bei den Instrumentalfächern gab es nicht weniger Anmeldungen dadurch. Beim Tanz und bei der musikalischen Früherziehung hat man schon etwas gemerkt. Diese Fächer haben am stärksten gelitten, weil sie ja im Gruppenunterricht stattfinden“, berichtet Distelberger. Aber er könnte sich vorstellen, dass, wenn über mehrere Monate keine Aktivitäten stattfinden, die Motivation bei manchen Schülern sinken könnte. „Momentan kann man das aber noch nicht abschätzen“, sagt der Direktor.

Besser als im Frühjahr funktioniert auch der Online-Unterricht der 22 Lehrkräfte des Musikschulverbands, die im Moment insgesamt 540 Schüler im Distance Learning unterrichten. Die Motivation der Schüler immer aufrecht zu erhalten, sei eine Herausforderung für Lehrer und Eltern. „Besonders für die Kinder, die für Leistungsabzeichen üben, ist es frustrierend, wenn die Prüfungen immer wieder verschoben werden“, sagt Direktor Anton Sauprügl.

Gemeinsam arbeiten alle Musikschulen jetzt daran, die Kommunikation mit den Schülern über die Lernplattform SchoolFox abzuwickeln, die auch die Schulen verwenden. „Uns allen ist klar, dass Distance Learning nicht optimal ist, aber wir machen das Beste daraus“, sagt Sauprügl. „Hut ab vor den Schülern, die trotz allem bei der Stange bleiben – und den Eltern, die sie unterstützen.“