Kleinregion Großes Erlauftal jubelt über Platz 3. Kleinregion Großes Erlauftal eroberte mit dem Projekt „Via Aqua“ dritten Platz beim Dorferneuerungspreis NÖ.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 04. Dezember 2019 (04:57)
Jubel über den dritten Platz für das Projekt „Via Aqua“ der Kleinregion Großes Erlauftal beim Dorf- und Stadterneuerungspreis 2019, von links: Bürgermeister Harald Riemer (Purgstall), Maria Forster (Obfrau der Dorferneuerung), Bürgermeisterin Waltraud Stöckl (St. Anton), Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Bürgermeister Franz Aigner (Scheibbs).
privat

Geboren wurde die Idee vor zwei Jahren beim Maibaumaufstellen bei LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf. Damals hatte sich die Kleinregion Großes Erlauftal mit den Gemeinden Purgstall, Scheibbs, St. Anton und Gaming gerade gegründet. St. Antons Bürgermeisterin Waltraud Stöckl wurde zur Obfrau gewählt und war darüber gar nicht so glücklich.

„Ich habe den damaligen Purgstaller Bürgermeister Christoph Trampler gefragt, was uns vier Gemeinden verbinden sollte. Der hat gemeint: das Wasser. Gabriele Langsenlehner, die damals auch bei uns gesessen ist, schlug dann vor, einen Wanderweg zu machen. Die Idee ist in der Kleinregion gut angekommen und so ist das Projekt Via Aqua entstanden“, schildert Stöckl.

Mit der Werbeagentur „Die Werbetrommel“ vom Oberndorfer Wolfgang Zimprich holte man sich einen Profi ins Boot und entwickelte aus der Idee ein Projekt. Heuer im Mai wurde die 75 Kilometer lange Weitwanderstrecke „Via Aqua – von der Erlaufschlucht zum Trefflingfall“ eröffnet. Die Via Aqua führt zu den schönsten Wasserplätzen entlang der Erlauf und der Jeßnitz. 23 Wasser-Infotafeln in Tropfenform vermitteln interessante Informationen rund um das Thema Wasser und die Sehenswürdigkeiten der Gemeinden. „Erste Erfolge haben wir heuer schon verzeichnet. Unser Wanderfolder musste bereits nachgedruckt werden und bei unseren Beherbergern wie etwa am Hochbärneck gibt es steigende Nächtigungszahlen“, freut sich Stöckl.

Am vergangenen Donnerstag gab es den nächsten Grund zum Jubeln für die Kleinregion. Beim Projektwettbewerb 2019 der Dorf- und Stadterneuerung holte die Kleinregion mit dem Projekt „Via Aqua“ in der Kategorie „Soziale Dorferneuerung, Generationen“ den dritten Platz. Insgesamt wurden heuer 76 Projekte in vier Kategorien eingereicht. „Mit diesem Wettbewerb wollen wir wieder innovative Projekte und neue Lösungen vor den Vorhang holen“, betonte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner bei der Preisverleihung im Landtagssaal St. Pölten.