Impulsvortrag von Wallenberger: Hinter jedem Projekt stehen Menschen

Erstellt am 10. Juli 2022 | 06:31
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8406362_erl27eisenstrasse_gruendung_most.jpg
Die Gäste des spannenden Impulsvortrages zum Thema „Regionale Standortvermarktung“, von links: Harald Bittermann (Immo-Contract), Referent Josef Wallenberger, Reinhard Gansch (Raiffeisen Immobilien), Bettina Rehwald (Eisenstraße), Stadtrat Josef Lechner (Wieselburg), Margaretha Bewersdorff (FHWN Campus Wieselburg), Wirtschaftskammer-Bezirksstellenobfrau Erika Pruckner, Elisabeth Braunstein, Bürgermeister Harald Riemer (beide Purg stall), Stadträtin Alena Fallmann, Bernhard Hofecker (beide Scheibbs), Margit Fuchsluger (Eisenstraße), Heinrich Huber (Lunz am See), Bürgermeisterin Claudia Fuchsluger (Randegg) und Stadtrat Joseph Hofmarcher (Scheibbs).
Foto: www.eisenstrasse.info
Inspirierende Impulse für Eisenstraße-Initiativen: „Standortvermarkung ist Kernaufgabe“, sagt Josef Wallenberger.
Werbung

Mit den beiden LEADER-Projekten „Get the Most“ und „Gründung findet Stadt“ hat die Region Eisenstraße Niederösterreich bereits den Stein hin zu einer regionalen Standortvermarktung ins Rollen gebracht. Um einen Zusatz-Motivationsschub für die Projektpartner zu erzeugen, lud der Regionalentwicklungsverein den Waldviertler Experten Josef Wallenberger zu einen Impulsvortrag in die Marktgemeinde Purgstall.

Josef Wallenberger ist seit 30 Jahren in der Branche tätig. Seine Beratungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Regionalentwicklung sowie Stadt- und Standortmarketing. Eine aktive Standortvermarktung ist für den Geschäftsführer der „Wallenberger & Linhard Regionalberatung KG“ eine „kommunale Kernaufgabe. Denn: Wer kann den eigenen Ort besser vermarkten als die Gemeinde selbst?“ Dabei wies Wallenberger auch darauf hin, dass das Implementieren eines Leerflächenmanagementsystems immer nur ein Werkzeug sein könne: „Hinter jedem erfolgreichen Projekt stehen Menschen, die anpacken und an die Idee glauben.“

Die Eisenstraße Niederösterreich arbeitet mit dem von Wallenberger entwickelten KOMSIS-System. Geboten wird eine kostenlose Präsentationsfläche für Immobilieninserate, um langfristig eine gesamtheitliche Übersicht aller verfügbaren Flächen hinsichtlich Arbeiten und Wohnen in der Region zu bieten.

Get-the-Most-Projektleiterin Margit Fuchsluger stellte das neue „MOST Welcome Center“ vor und verriet, dass eine firmenübergreifende Jobkampagne im Herbst starten wird. „Gründung findet Stadt“-Projektleiterin Bettina Rehwald betonte, dass es aktuell noch 24 Gründertickets für Gründungen im Ortszentrum in den zwölf beteiligten Gemeinden gibt.

Nach dem spannenden Impulsreferat lud Purgstalls Bürgermeister und Eisenstraße-Vorstandsmitglied Harald Riemer zu einem Rundgang durch die Räumlichkeiten „Am Platz“. Zum Abschluss wurden die Veranstaltungsgäste in Hannelore Wurzenbergers Lokal „Wild & Wein – Am Platz“ mit Wildspezialitäten kulinarisch verwöhnt.

Werbung