Eisenstraße Niederösterreich steht vor Jubiläumsjahr. Im Jahr 2020 wird der Regionalentwicklungsverein Eisenstraße Niederösterreich seinen 30. Geburtstag feiern. Mit einem Fest am 16. Juli 2020 in Waidhofen an der Ybbs begeht der 1990 in Ybbsitz gegründete Verein das Jubiläum.

Von Büro Erlauftal. Erstellt am 02. Dezember 2019 (11:09)

Bei der Vollversammlung am vergangenen Donnerstag im Schloss Wolfpassing gaben die Vereinsverantwortlichen einen Ausblick auf die Aktivitäten im kommenden Jahr und ließen erfolgreiche Vorhaben und Projekte Revue passieren.

„Die aktuelle LEADER-Förderperiode 2014-2020 biegt in die Zielgerade. Die Fördermittel konnten wir bereits fast vollständig ausschöpfen und unsere ehrgeizigen Ziele haben wir ebenfalls zum großen Teil bereits erreicht“, fasste Eisenstraße-Vorstandsmitglied Bürgermeister Gerhard Lueger zusammen. Er führte den Versammlungsvorsitz in Stellvertretung von Eisenstraße-Obmann Nationalratsabgeordneten Andreas Hanger, der aufgrund der Regierungsverhandlungen verhindert war. 

Zwei personelle Änderungen bestätigten die 60 anwesenden Mitglieder: Der Scheibbser Bürgermeister Franz Aigner folgt seiner Vorgängerin Christine Dünwald-Sprecht als Obmann-Stellvertreter nach. 

Für seine 18-jährige Tätigkeit als Rechnungsprüfer wurde Johann Vieghofer, Direktor der Raiffeisenbank Mittleres Mostviertel, geehrt. Seine Funktion übernimmt Johannes Wolmersdorfer aus Reinsberg. „Es freut uns ganz besonders, dass sich Johann Vieghofer an seinem vorletzten Arbeitstag Zeit für unsere Eisenstraße-Vollversammlung genommen hat. Er war 18 Jahre lang eine verlässliche Stütze und auch als Sponsor unterstützt uns die Raiffeisenbank dank der Initiative von Hans Vieghofer seit Jahren“, dankte Kassier Gerhard Lueger. Er habe die Tätigkeit immer gerne gemacht, antwortete Vieghofer.

Organisatorisch präsentiert sich der Verein Eisenstraße Niederösterreich am Vorabend des 30-jährigen Jubiläums breit aufgestellt: 24 Gemeinden und 127 Mitgliedsbetriebe bilden das Rückgrat des Vereins. Hinzu kommen thematische Partnervereine wie „Mein Lehrbetrieb“, Beta-Campus, Ybbstaler Alpen, AGZ Mostviertel-plus und „Get the Most“, die innerhalb einer Zweigvereinsstruktur mit der Eisenstraße kooperieren. Auch diese Organisationsform wurde von der Vollversammlung einstimmig bestätigt.

Schwerpunkte im kommenden Jahr sind die Weiterentwicklung der touristischen Radwege im Erlauftal, der Aufbau einer Standortagentur, die Erweiterung der Eisenstraße-Tracht sowie der Abschluss der aktuellen und die Vorbereitung auf die kommende Förderperiode. „Herzlichen Dank allen, die bei den vielen Eisenstraße-Initiativen aktiv mitarbeiten“, so Gerhard Lueger.

Unter den Gästen der Vollversammlung befanden sich Ehrenobmann Berthold Panzenböck sowie Rosemarie Stadler von Mostviertel Tourismus. Zu Beginn der Vollversammlung führten die „Erlauftaler Käsewölfe“ rund um Robert Bugl und Georg Wagner durch ihre Schaukäserei, nach dem offiziellen Teil im Tagungsraum des Hofcafés tischten Elfriede Halbartschlager und ihr Team regionale Köstlichkeiten auf. „Beide Projekte wurden auch dank einer LEADER-Förderung umgesetzt“, betonte Hausherr Bürgermeister Friedrich Salzer aus Wolfpassing.