Vergoldete Stocksportler kehrten aus Italien zurück

Erstellt am 21. Februar 2022 | 14:05
Lesezeit: 3 Min
Keine Olympiamedaillen sondern Welt- und Europameisterschaftsmedaillen gab es am Sonntag in Wang und in Randegg zu feiern - dafür insgesamt gleich fünf, drei davon in Gold!
Werbung

In Wang empfingen Bürgermeister Franz Sonnleitner, Sportunion-Präsident Erich Kogler und eine Abordnung der Blasmusik Steinakirchen sowie rund 30 Fans Jakob Solböck und Markus Karl im Garten des Josefihofes. Solböck und Karl hatten sich bei der Junioren-WM in Bozen drei Gold- und eine Silbermedaille gesichert. 

Auch wenige Kilometer weiter südlich wurde gefeiert. Dort empfing die Familie und eine Abordnung mit Bürgermeisterin Claudia Fuchsluger, Sportunions-Obmann Gerhard Heigl sowie FF-Kommandant Stellvertreter Roman Teurezbacher an der Spitze U19-Team-Europameister Andrè Hofmarcher, der ebenfalls Gold und Silber aus Bozen mit nach Hause nahm.

Medaillenflut in Italien

Insgesamt 20 Medaillen heimsten die Österreicher ein. Und mittendrin Niederösterreichs Nachwuchstalente.

Bereits unter der Woche jubelte der Randegger André Hofmacher mit dem U19-Team bei der Europameisterschaft im Weitenbewerb über Gold. Die Mannschaft setzte sich gegen Deutschland klar durch. Hofmacher gewann auch noch Silber bei U23-WM im Weitenteam-Bewerb. 

Jakob Solböck und Markus Karl vom ESV Wang sicherten sich die Teamgoldmedaille bei der U23-Weltmeisterschaft im Mannschaftsspiel. Solböck durfte sich gleich eine zweite Goldmedaille umhängen. Im Team-Zielbewerb sprang ebenfalls mit der Mannschaft die Goldmedaille heraus. Jakob Solböck war auch der große Medaillenhamster. Denn im WM-Ziel-Einzel der Altersklasse U23 glänzte die Medaille in Silber. 

Über eine Silbermedaille freute sich auch ein weiterer Youngster. David Lettner (Union Strengberg), der vor der Reise nach Italien noch den österreichischen Titel in der U14 holte, war mit der U16-Mannschaft bei der Europameisterschaft auf den zweiten Rang hochgeschossen.

Werbung