Saisonstart mit Schwölleckmanderl & Zenzi. Trotz der kurzfristigen Rückkehr des Winters hat die Erlebniswelt Mendlingtal seit vergangenem Montag wieder geöffnet. Auch heuer lädt man „auf den Holzweg“.

Von Johannes Reiterits. Erstellt am 06. Mai 2017 (01:46)
Sascha Schrefel und Philipp Huber durften mit „Zenzi“ schon Bekanntschaft machen. Sie steht beim Eingang zum Mendlingtal.
Johannes Reiterits

Am Montag, 1. Mai, öffnete traditionell das Mendlingtal wieder seine Tore. Der Termin konnte glücklicherweise, trotz der starken Schneefälle eine Woche davor, pünktlich eingehalten werden.

„Der überraschende Wintereinbruch hatte uns schwer zu schaffen gemacht. Zwei Lawinen gingen ab, eine davon traf sogar eine der Brücken und verschob diese. Acht Mann arbeiteten im Akkord, um die Brücke so kurz vor Öffnungstermin zu sanieren. Zur Beseitigung der Schneemassen haben wir sogar einen Bagger benötigt, da sich der Schnee fast wie Zement verdichtet hatte. Wir sind erleichtert, dass es uns doch noch möglich war, den Eröffnungstermin 1. Mai einzuhalten“, schildert Peter Huber, Obmann des Mendlingtals.

Grunderneuert wurden jedoch nicht nur einige Stege und Brücken. Auch heuer gibt es wieder einige neue Attraktionen in der Erlebniswelt. Zum einen ist da die Holzkuh „Zenzi“, die Kinder melken können. Für die Kinder gibt es außerdem in den Sommerferien ein ganz besonderes Special. Jeden Dienstag um 10 Uhr lädt man zur großen „Juwelenjagd“, eine Kindertour durchs Tal, die beim Teich in Lassing (beim Hotel Fahrnberger) startet. Die Eltern können sich in der Zwischenzeit zum Beispiel in den neu errichteten Ruhebereichen ausrasten oder sich selbst auf die Spuren des Schwölleckmanderls, das der Sage nach über die Besucher des Mendlingtals wacht, begeben.

Peter Huber freut sich, dass es trotz des neuerlichen Wintereinbruchs gelungen ist, das Mendlingtal pünktlich am 1. Mai zu eröffnen.
Johannes Reiterits

Neuer Schauteich beim Herrenhaus

Auch Gastronom Markus Schrefel rüstete sich für die heurige Saison. „Wir haben unsere Gaststube in der Jausenstation Herrenhaus grunderneuert. Auch den Außenbereich gestalteten wir neu. Hier befindet sich nun eine rustikale Altholzschank, die Gäste zum Verweilen einlädt“, sagt Markus Schrefel. Wie die NÖN bereits berichtete, wurde hier auch eine ganz spezielle Attraktion geschaffen. Ein Schauteich, bei dem man durch ein Sichtfenster den Teichbewohnern zusehen kann. Es ist der Abschluss einer gemütlichen Runde durch das Mendlingtal.

Geöffnet ist das Mendlingtal bis 31. Oktober, täglich von 9 bis 17 Uhr. Jeden ersten Sonntag und dritten Samstag im Monat findet ein Schautriften statt, bei der der Transport von Holz über die Wasserwege des Tals vorgeführt wird.