Forst Kienberg: „Ideen gehen mir nie aus“

Erstellt am 06. Juni 2022 | 12:20
Lesezeit: 4 Min
Forstgut-Besitzerin lud zur Eröffnung des neuen Ferienapartments und der Biomasseheizanlage nach Kienberg. Neues Projekt ist bereits in Planung.
Werbung
Anzeige

Gleich doppelt Grund zum Feiern hatte vergangenen Woche Forst-Kienberg-Erbin Teresa Outhwaite mit ihrem Team. Und rund 100 Gäste, darunter Geschäftspartner, Freunde sowie Vertreter der Gemeinde und der Tourismusbranche waren gekommen um die Eröffnung des neuen Ferienhauses mitzufeiern.

Die fünf stilvoll eingerichteten Ferienwohnungen konnte nun endlich offiziell eröffnet werden. „Bereits im September gab es ein Soft-Opening für unsere ersten Gäste“, erklärt die Nichte von Lily Claire Reithlinger in ihrer Rede. Zudem schilderte sie auch die Hürden und geringfügige Verzögerungen, die sich während der Bauphase durch die Corona-Pandemie ergeben haben. „Der Spatenstich war im März 2020 geplant, und dann kam der erste Lockdown.“

Bürgermeisterin Renate Rakwetz dankte Outhwaite für ihr Engagement und ihren Einsatz: „Es braucht schon jemanden, der Gas gibt, um so etwas auf die Beine zustellen.“

Mit einem „Merci“ auch in Schokoladen-Form bedankte sich Landtagsabgeordneter Anton Erber bei der Hausherrin. „Hut ab, Sie gehen voller Hoffnung in die Zukunft, mit dem Wissen ein Teil davon zu sein. Bitte bleiben Sie so. Ich bin sicher, es wird ein Erfolg werden.“ Nach dem Durchschneiden des Eröffnungs-Bandes hatten die geladenen Gäste die Gelegenheit, die Ferienwohnungen zu besichtigen.

Dass der Eigentümerin die Ideen für das Anwesen nicht ausgehen, beweisen weitere Projekte. „Gleichzeitig mit dem Ferienhaus eröffnen wir heute auch unser neues Biomasseheizwerk.“ Die Hackgutanlage hat eine max. Leistung von 220 KW mit einem Puffer von 5.000 Litern für die Wärmeverteilung der Mikronetz-Anlage, gebaut nach den neuesten technischen Vorschriften innerhalb eines Jahres. Sie wird künftig die Ferienwohnungen mit Wärme versorgt. Das Gebäude war einst ein Pferdestall, danach ein Kino mit Veranstaltungssaal samt Bibliothek.

Neues Feriendomizil bis Winter 2023

Und bereits ein weiteres Vorhaben steht in den Startlöchern: Schon im Winter 2023 sollen die Sanierung und der Umbau des ehemaligen „Haushammer“, welcher Mitte des 19. Jahrhunderts ein Werksensemble mit dem Herrenhaus bildete, abgeschlossen sein. „Die Ideen gehen mir nie aus. Gewachsen aus Liebe zur Tradition und inspiriert von der umliegenden Atmosphäre, entstehen hier zwei weitere traumhafte Ferienwohnungen. Diese werden mit natürlichen sowie jahrhundertealten Elementen stilvoll saniert. Das Highlight des Appartements im Dachgeschoß wird ein Outdoor-Whirlpool auf der Rooftop-Sonnenterrasse.

Werbung