Bäckermeister in Wolfpassing baut aus

Bäckerei Fürst startete in der Vorwoche mit dem Zubau an ihrem Produktionsgebäude. Planungen für eine weitere Filiale in Purgstall sind aktuell am Laufen.

Erstellt am 24. Juli 2019 | 14:06
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7639225_erl30wolfpassing_fuerst_spatenstich.jpg
Beim Spatenstich (von links): Architekt Walter Brandhofer, VP-Ortschef Friedrich Salzer, Geschäftsführer Alexander mit seinen Eltern Rosemarie und Christian Fürst sowie Baumeister Hans Wurzenberger.
Foto: Faltner

Mit einem kleinen Stammhaus in Steinakirchen begann die Geschichte der Bäckerei Fürst im Jahr 1950. Nun setzt Geschäftsführer Alexander Fürst den Erfolgskurs seiner Eltern fort und erweitert das Produktionsgebäude in Wolfpassing (2.300 m²) um weitere 800 m². Warum? „Weil die Produktion ganz einfach zu klein geworden ist und wir den Platz brauchen“, antwortet er.

In der Vorwoche erfolgte der Spatenstich für den Zubau, der von Architekt Walter Brandhofer aus Purgstall geplant wurde. Nach rund vier Monaten Bauzeit soll das neue Produktionshaus mit Anfang Dezember in Betrieb genommen werden.

Purgstall ist achte Filiale

Aber die Handwerksbäckerei wächst nicht nur in der Produktion. „Im Jänner wird die Filiale in Purgstall im Zuge der Kirchenplatz-Sanierung neu gebaut. Entlang der B 25 möchten wir in naher Zukunft auch eine weitere (neue) Filiale gründen“, informiert Fürst.

Nachdem 1986 die erste Filiale eröffnet wurde, folgten in den vergangenen Jahren sechs weitere Neueröffnungen. Der neue Standort in Purgstall wird die achte Filiale des Mostviertler Frischebäckers, der aktuell 64 Mitarbeiter beschäftigt.