Faschingsnarren drehten ihre Runden am Hauptplatz. Von Affenbanden bis zu Umweltaktivisten und Euro 2020-Fans: Schulen, Kindergärten und Gemeinde beteiligten sich auch heuer wieder am traditionellen Wieselburger Faschingsumzug, der erstmals in einer leicht veränderten Route über den Hauptplatz führte.

Von Karin Maria Heigl. Erstellt am 25. Februar 2020 (16:16)

Musikalisch begleitet wurde der Umzug von der Blaskapelle des Francisco Josephinum und von der Jugendkapelle der Musikschule. Das warme Wetter und eine große Zahl von Zuschauern, die den Straßenrand säumten, sorgten für perfekte Faschingsstimmung.

Die Kinder und Jugendlichen hatten mit ihren zu einem großen Teil selbstgebastelten und sehr kreativen Kostümen ihren Beitrag zum Gelingen der Veranstaltung geleistet. Als Belohnung gab es für die Teilnehmer aus Schulen und Kindergärten heuer eine kleine Jause zum Abschluss.

Josef Leitner, der erstmals den Faschingsumzug als Bürgermeister anführte, war mit seiner sehr originellen What-Sepp-Gruppe unterwegs.