Purgstaller Erntedankfest stark „geschrumpft“. Umzug und Feier auf dem Kirchenplatz können nicht in geplanter Form stattfinden.

Von Karin Katona. Erstellt am 24. September 2020 (06:27)
Symbolbild
Shutterstock.com, Rawpixel.com

Es sollte ein großes, freudiges Fest werden, bei dem Pfarre und Gemeinde gemeinsam offiziell die neue Kirche und den Kirchenplatz einweihen wollten. Das Erntedankfest sollte auch ein Fest des Dankes sein an alle Helfer, ohne denen die Verwirklichung dieser Visionen, vor allem der Umbau der Pfarrkirche, nicht verwirklicht hätten werden können.

Durch die Coronabestimmungen wurde das geplante Erntedankfest zunächst „geschrumpft“, die große Feier verschoben auf den 13. Juni 2021, den Tag des Pfarrfests. Statt des geplanten großen Erntedank-Pfarrfestes sollte am 4. Oktober ein gewohntes Erntedankfest gefeiert werden.

„Ein denkwürdiges Fest sollte es trotzdem sein“, sagt Pfarrer Franz Kronister. „Diözesanbischof Alois Schwarz sollte – bei seinem ersten Besuch in der Pfarre – mit der Gemeinde die Heilige Messe feiern und beim Festakt auf dem Kirchenplatz eine Ansprache halten.“

„Es sollte trotz allem ein schönes Fest werden. Wie es jetzt genau aussehen wird, wissen wir nicht.“Pfarrer Franz Kronister

Dass nun alles so durchgeführt werden könne wie geplant, sei äußerst unwahrscheinlich. Die neuesten, strengeren Coronabestimmungen spannen für das Erntedankfest einen noch kleineren Rahmen. Open Air Veranstaltungen mit mehreren hundert Besuchern ohne feste Sitzplätze sind nicht mehr erlaubt.

Auf der Homepage der Diözese St. Pölten sind bereits die verschärften Coronamaßnahmen für Gottesdienste nachzulesen. Für Veranstaltungen im Freien, heißt es seitens der Diözese, seien die Vorgaben der Regierung einzuhalten. Sprich: Veranstaltungen im Freien ohne feste Sitzplätze sind auf 100 Personen zu begrenzen. Auch zum Besuch des Bischofs sei noch keine exakte Prognose möglich, lässt die Diözese wissen.