Comeback für Pfingstzeltfest in Randegg

Erstellt am 03. Juni 2022 | 07:05
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8371556_erl22_feuerwehrfestrandegg_edmundband.jpg
Das niederösterreichische Duo „Edmund“ ist am Samstag der Hauptact beim Zeltfest der FF Randegg. Das Konzert ist aber bereits seit Wochen ausverkauft.
Foto: Edmund
Nächstes Wochenende geht nach langer Corona-Pause das  Feuerwehrfest in Randegg endlich wieder über die Bühne.
Werbung

 Ganze vier Jahre ist es her, seit das große, weiße Zelt neben dem Feuerwehrhaus Randegg das letzte Mal aufgeschlagen wurde. Früher strömten Frühschopper und Nachtschwärmer in Scharen dorthin, um das Pfingstwochenende ausgiebig zu feiern. Diese Erinnerung soll wieder Realität werden: Auf ein „gut besuchtes Fest mit ausgelassener Stimmung“ hoffen die Randegger Feuerwehrler, wenn kommendes Wochenende die Tradition des hiesigen Pfingstzeltfests wieder aufgenommen wird.

Die große Nachfrage an Karten sorgte bei der FF Randegg bereits für eine positive Erwartungshaltung: „Die Tickets für das Konzert am Samstag waren schon nach zwei Monaten ausverkauft. Die Leute rufen uns teilweise jetzt noch an oder durchforsten ihre Kontakte, um noch irgendwie Karten zu ergattern“, schildert Thomas Kößl, Mitglied der FF Randegg.

Aber es gibt eine Alternative und dazu eine gute Nachricht: Heuer ist am Freitag zum ersten Mal freier Eintritt. Den Auftakt macht an diesem Abend die 16-köpfige Blasmusik-Band „PS:Reloaded“. Samstagabend tritt das bekannte Austropop-Duo „Edmund“ auf. Amon & Band, Onk Lou und Alexander Eder agieren dabei als erstklassige Vorbands. Am Sonntag gibt die Randegger Blasmusikkapelle ihre Stücke zum Besten, die „Edlseer“ und die Brass-Band „Sound Exit“ runden das Wochenende ab.

Der Blick aufs bevorstehende Fest ist angesichts der gut geglückten Vorbereitungen durchwegs freudig: „Ich denke, dass wir mit den regionalen Künstlern eine gute Auswahl getroffen haben, die auch bei den Besuchern auf Zuspruch stoßen wird“, verrät Kößl.

Werbung