FF Wieselburg: Hofmarcher folgt Reinbacher. Ein vollständiger Kommandowechsel bei der FF Wieselburg: Kommandant, Stellvertreter und Verwalter sind neu.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 20. Januar 2021 (17:37)
Das alte und neue Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Wieselburg mit den Gemeindevertretern von Wieselburg Stadt und Land nach dem Wahlvorgang und der Angelobung, von links: der ehemalige Oberverwalter Helmuth Leitzinger, der neue stellvertretende Verwalter Franz Schaufler, der ehemalige FF-Kommandant Thomas Reinbacher, sein Nachfolger Thomas Hofmarcher, Bürgermeister Josef Leitner, der neue Kommandantstellvertreter Ewald Hochegger, der ausscheidende stellvertretende Verwalter Horst Schmutzer, der neue Leiter des Verwaltungsdienstes Clemens Reinbacher, Bezirksfeuerwehrkurat Daniel Kostrzycki, Bürgermeister Karl Gerstl und Vizebürgermeister Gerhard Eppensteiner.
FF Wieselburg

Nach zehn Jahren an der Spitze der Wehr mit den meisten Einsätzen im Bezirk Scheibbs übergab Thomas Reinbacher (58) seine Kommandantenfunktion an seinen bisherigen Stellvertreter Thomas Hofmarcher, der am vergangenen Sonntag mit einem eindeutigen Votum gewählt wurde.

„Mein Ziel ist es, die FF Wieselburg Stadt und Land in eine gute Zukunft zu führen und den Ausrüstungsstand den beiden stets wachsenden Gemeinden weiter anzupassen“, betont Hofmarcher und freut sich, diese verantwortungsvolle Führungsaufgabe übernehmen zu dürfen.

Neuer Stellvertreter des 40-jährigen Landwirtes, der seit 1994 bei der FF Wieselburg ist und die vergangene Periode als Stellvertreter fungierte, ist Ewald Hochegger. Der ebenfalls 40-jährige Gemeindebedienstete war zuletzt als Zugstruppkommandant tätig und freut sich, nun noch mehr Verantwortung zu übernehmen.

Ebenfalls neu im Kommando sind die beiden Verwalter. Clemens Reinbacher folgt Helmuth Leitzinger als Leiter des Verwaltungsdienstes, Franz Schaufler Horst Schmutzer als dessen Stellvertreter.

„Es war eine sehr schöne Zeit, auf die ich immer gerne zurückblicken werde. Die vielfältigen Einsätze und zahlreichen Projekte mit dem Neubau unseres FF-Hauses als krönenden Höhepunkt möchte ich nicht missen. Doch nun ist es an der Zeit, der nächsten Generation eine Chance zu geben“, bilanziert der scheidende Kommandant Thomas Reinbacher zufrieden.