Neues Feuerwehrhaus: Dach ist oben, Baustelle trocken. Freude bei FF Feichsen: Gleichenfeier bei FF-Haus-Umbau. Haslinger: „Sind deutlich vor dem Zeitplan.“

Von Christian Eplinger. Erstellt am 09. Februar 2020 (04:34)
Beim Aufsetzen, von links: Augustin Berger, Franz Salzmann, Martina Enner, Sandra Baierl, Matthias Plank, Markus Scherzer, Johannes Haslinger, Christian Distelberger, Friedrich Fischer, Markus Scherzer, Mario Handl, Petra Riemer, Robert Grubner, Michael Fallmann, Bürgermeister Harald Riemer, Andreas Aigner, Alexander Wurzenberger, Josef Taubinger, Franz Hinterleitner sowie Gerhard Hofmarcher (vorne).
FF Feichsen

Früher als geplant hatte die Freiwillige Feuerwehr Feichsen Grund zum Feiern. Denn nach nur etwas über vier Monaten Bauzeit konnten FF-Kommandant Christian Haslinger und sein Team gemeinsam mit VP-Bürgermeister Harald Riemer und dessen Frau Petra den Giebelbaum beim Feuerwehrhaus-Umbau setzen.

„Natürlich hat die Witterung mitgeholfen, aber vor allem dank der schnellen Vergabe der Gewerke durch die Gemeinde und den unermüdlichen Einsatz unserer Mitglieder und vieler freiwilliger Mitglieder wurde das möglich“, freut sich Kommandant Haslinger. 58 von 77 aktiven FF-Mitgliedern und 11 von 16 Reservisten sowie weitere 25 freiwillige Helfer haben unter der Leitung von „Polier“ Johann Salzmann bereits 3.880 Stunden an Eigenleistungen seit dem Baubeginn am 19. September 2019 verrichtet. Dazu kommen zig Essenseinladungen sowie Essens-, Mehlspeisen- und Getränke- sowie Geldspenden.

Auch Reinhard Krenn hat seine Stunden für die Ausschreibung nicht verrechnet. „Wenn wir dieses Tempo aufrecht erhalten können, dann können wir im August unser Gartenfest schon im neuen Haus durchführen. Im Dezember 2020 wollen wir dann wieder einziehen“, erklärt Haslinger. „Diese Baustelle zeigt wieder einmal auf, was man gemeinsam in der Lage ist zu leisten“, bedankt sich Haslinger.