Dem Klimawandel in der Region auf der Spur

In Vorträgen und Workshops ging man am FH Campus Wieselburg der Anpassung an den Klimawandel auf die Spur. Betrachtet wurde dabei vor allem die Region.

Erstellt am 08. Juni 2018 | 05:00
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7274372_erl23wbg_klimavortrag_energielokal_fh_c.jpg
Josef Walch (FH), Michael Hofstetter (Zentralanstalt für Meteorologie), Christoph Schmiedl (FH), Hannes Höller (Klimabündnis), Bürgermeister Günther Leichtfried, Manfred Bürstmayr und Ignaz Röster (beide Energie- und Umweltagentur NÖ, von links) blicken auf ein interessantes und spannendes Energielokal zum Thema „Klimawandel-Anpassung“ zurück.
Foto: Gemeinde

Das Klima wandelt sich – passen wir uns an? Dieser interessanten Frage widmete sich das Energielokal am FH Campus Wieselburg in Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde Wieselburg, der Energie- und Umweltagentur NÖ und dem Klimabündnis.

Manfred Bürstmayr von der eNu und Hannes Höller vom Klimabündnis stellten an diesem Abend die Herausforderungen des Klimawandels dar. Michael Hofstätter von der Zentralanstalt für Meteorologie präsentierte ein Klimaszenario bis 2100 für das Mostviertel. Das Thema Klimawandel und die notwendigen damit einhergehenden Anpassungsmaßnahmen wurden sehr regional betrachtet. Erörtert wurde, mit welchen konkreten Auswirkungen die Menschen in Wieselburg sowie der umliegenden Region zu rechnen haben.

Die erhöhte Konzentration von Treibhausgasen in der Atmosphäre führt zu einer laufenden Erwärmung der Erde. Die deutliche Temperaturerhöhung hat einen Anstieg der Hitzetage sowie die erhöhte Gefahr von Extremwetterereignissen und Trockenheit in den Sommermonaten zur Folge.