Surfboard-Finnen aus dem 3D-Drucker

Erstellt am 31. März 2022 | 12:22
Lesezeit: 2 Min
Eco-Design-Student entwickelt biologisch abbaubare Finne für Surfboards.
Werbung

Um einen Beitrag gegen die weitere Verschmutzung der Meere durch Plastikmüll zu leisten, konzipierte Walter Grundböck Finnen aus kompostierbarem Kunststoff. Im Rahmen seines Eco Design Masterstudiums entwickelt er das Projekt nun am Campus Wieselburg weiter. Beim diesjährigen Innovation Award überzeugte Grundböck die Jury mit seiner Idee und gewann den ersten Platz in der Kategorie „Prototypen und Robotik“.

„Meine Finne besteht aus kompostierbaren Kunststoff. Kleine Luftkammern sorgen dafür, dass abgebrochene Stücke Auftrieb haben und an Land treiben. Dort können sie noch besser abgebaut werden,“ erklärt Grundböck .

Aktuell wird die „Compostable Fin“ im aufwendigen 3D-Druck-Verfahren hergestellt. Für die Produktion größerer Mengen ist eine andere Herstellungsmethode, wie etwa das Spritzgussverfahren, nachhaltiger. Um die „Compostable Fins“ erfolgreich interessierten Partnern aus der Wirtschaft näherzubringen, erhält Walter Grundböck vom StartUp Center am Campus Wieselburg Unterstützung im Gründungsprozess.

Weiterlesen nach der Werbung