Grünes Licht für neuen Bildungszweig. Das Francisco Josephinum bietet ab 2019/20 eine Abteilung für den Ausbildungszweig Landwirtschaft und Digitalisierung an.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 30. Oktober 2018 (05:01)
Christ
Ab dem Schuljahr 2019/2020 wird im Francisco Josephinum der neue Zweig „Landwirtschaft und Digitalisierung“ unterrichtet.

Strahlend empfängt Direktor-Stellvertreter Martin Kerschbaumer die NÖN am Donnerstagmorgen zum Gesprächstermin im Josephinum. Er hat Grund zur Freude. Am Dienstag kam vom Bildungs- sowie vom Nachhaltigkeitsministerium endgültig grünes Licht für die neue Abteilung „Landwirtschaft und Digitalisierung“ im Francisco Josephinum ab dem Schuljahr 2019/20.

CE
Martin Kerschbaumer: „Rote Zahlen sind für uns tabu.“

„Wir werden im nächsten Schuljahr mit rund 35 Schülern starten und dann nach und nach jedes Jahr eine Klasse führen“, schildert Kerschbaumer und ist überzeugt, dass die Schule damit auch in puncto Digitalisierung der Landwirtschaft immer auf dem modernsten Stand bleiben wird.

„Wir werden hier Spezialisten für die neuen Informationstechnologien und die Verarbeitung von Daten in der Landwirtschaft ausbilden. Landwirtschaft 4.0 ist mehr als nur ein Schlagwort. Es steht für effiziente, umwelt- und ressourcenschonende Landwirtschaft. Genau diese Spezialausbildung mit viel Praxis wird es an unserer Schule geben. Leute, die auch künftig auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt sein werden“, erklärt Kerschbaumer.

„Wir werden hier Spezialisten für die neuen Informationstechnologien und die Verarbeitung vonDaten ausbilden.“Martin Kerschbaumer

Dabei betrifft das Thema Digitalisierung nicht nur die Feldwirtschaft, auch bei der Tierzucht spielt digitale Datenverarbeitung eine immer wichtigere Rolle. Auf der Stundentafel des neuen Ausbildungszweiges finden sich, ähnlich wie beim Stundenplan einer IT-HTL, unter anderem Softwareentwicklung, Elektrotechnik und Elektronik (inklusive Bauelemente und Digitaltechnik), agrarische Systemtechnik, agrarische Informationssysteme und digitales Agrarprojektmanagement. Zusätzlich gibt es ein landwirtschaftliches und landtechnisches Praktikum.

Die Abteilung Landwirtschaft und Digitalisierung ist die vierte Abteilung neben Landwirtschaft, Landtechnik und Lebensmitteltechnologie im FJ, das derzeit von knapp 800 Schülern besucht wird. „Künftig werden es um die 900 Schüler sein. Platz haben wir genug“, lächelt Kerschbaumer.

Genaue Informationen über die neue Abteilung sowie auch über die bestehenden drei Abteilungen gibt es bei den Tagen der offenen Tür am 31. November und 1. Dezember im Francisco Josephinum oder unter www.josephinum.at