Sponsion in Wieselburg: „Ihr bleibt immer die Ersten!“

Am Mittwoch feierten die ersten 15 Absolventen des FH-Studienganges Agrartechnologie & Digital Farming Sponsion.

Erstellt am 01. Juli 2021 | 06:56

Passender hätte die Wahl der Musikstücke nicht sein können, die Manfred Nolz mit seiner Schülerkapelle des Francisco Josephinum anlässlich der ersten Sponsion des FH-Studiengangs Agrartechnologie & Digital Farming ausgewählt hatte. Die Feier startete mit „The Final Countdown“, als Zwischenstück gab es „Pirates of the Caribbean“, ehe man mit „Gaudeamus Igitur“, der österreichischen Bundeshymne und der Europahymne Beethovens „Ode an die Freude“ endete.

Der Mittwoch war ein Freudentag. Für die ersten 15 Absolventen, die vor drei Jahren als „Pioniere“ gestartet waren und das Wagnis des neuen Studienganges Agrartechnologie & Digital Farming, den die Fachhochschule Wiener Neustadt in enger Kooperation und am Standort des Francisco Josephinum anbietet, auf sich genommen haben.

„Wir haben das Beste der beiden Welten FH und Josephinum in diesem Studiengang vereint. Das ist geballtes Know-how.“ Armin Mahr, Geschäftsführer FH Wiener Neustadt

Ein Freudentag für deren Eltern, Familien und Freunde, die „uns neben der finanziellen Unterstützung mit so manchem aufmunternden Wort oder Schulterklopfer auch über die eine oder andere schwierige Phase des Studiums durchgetragen haben.“

Ein Freudentag – oder, wie es FJ-Direktor Alois Rosenberger sogar formulierte, ein „historischer Tag“ – für die Fachhochschule Wiener Neustadt und das Francisco Josephinum. „Vor drei Jahren haben Sie sich auf ein neues Terrain gewagt. Jetzt gehen Sie voran, wissen, wo die Reise hingeht und können bei dieser Reise Führungspositionen übernehmen“, betonte Rosenberger. Auch FH Wiener Neustadt Geschäftsführer Armin Mahr ist überzeugt, dass die Absolventen dieses Studiengangs zu entscheidenden Mitgestaltern des Wandels in der Landwirtschaft werden, egal welchen Weg sie jetzt einschlagen werden. Ob sie den elterlichen Betrieb umkrempeln, in die Wirtschaft gehen oder ein Masterstudium anstreben„Wir haben in diesem Studiengang das Beste der beiden Welten von FH und Josephinum vereint. Das ist geballtes Know-how.“

„Ihr seid die Ersten, das bleibt Ihr ein Leben lang“, betonte auch LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf, einer der entscheidenden Initiatoren dieses Studienganges, der es sich trotz dichten Terminkalenders nicht nehmen ließ, zu dieser ersten Sponsion zu kommen. „Die Digitalisierung ist das neue Werkzeug für die Landwirtschaft. Ihr wisst es zu bedienen“, gratulierte Pernkopf.

Und ein Freudentag war es auch für Studiengangsleiter Jürgen Karner, der mit diesem ersten Jahrgang auch diesen einmaligen Mix von Agrartechnologie und Digitalisierung im deutschsprachigen Raum weiterentwickelt hat. Mit 25 Studenten war der erste Jahrgang im Herbst 2018 gestartet, acht sind ausgeschieden, zwei geben ihre Bachelorarbeit verspätet ab. „Wir hatten in den drei Jahren 52 Lehrveranstaltungen von 48 unterschiedlichen Personen. Und irgendwie war alles neu. Da mussten und konnten beide Seiten lernen. Jetzt sitzen hier 15 Experten in künstlicher Intelligenz vor uns und erhalten heute ihr Diplom als eine Fahrkarte, die universell einsetzbar ist“, gratulierte Jürgen Karner.

Übrigens für Herbst 2021 sind noch einige der maximal 25 Studienplätze pro Jahrgang im Studiengang Agrartechnologie & Digital Farming frei.