Feiner Dixieland-Jazz in Wieselburg. Der Verein KulturErleben lud zum zweiten Mal zum Jazzgenuss – diesmal mit der Jazznut Five Dixieland-Jazzband.

Von Karin Maria Heigl. Erstellt am 19. Oktober 2018 (04:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Präsentierten beim Jazz-Frühschoppen Dixieland-Jazz vom Feinsten (von links): Andreas Humpel, Thomas Scherrer, KulturERleben-Obmann Hannes Distelberger, Walter Kortan, Hubert Bründl-mayer, Georg Schrattenholzer und Alwin Miller.
Karin Maria Heigl

 Einen musikalischen Leckerbissen servierte der Verein KulturErleben am Sonntag zu Mittag im Brauhaus Wieselburg. Die zahlreichen Gäste lauschten dem abwechslungsreichen Programm der Nutjazz Five Dixieland-Jazzband.

Frontman Walter Kortan führte in sympathischer Weise durchs Programm und ließ es sich nicht entgehen, die Tragweite der einen oder anderen Situation zu betonen: „Das werden sie ihren Enkeln noch erzählen“, versprach er, als er das Solo von Gitarristen Thomas Scherrer ankündigte – es war dessen persönliche Version von „Der dritte Mann“.

Insgesamt war der Auftritt der Jazzpartie im Brauhaus von musikalischen Gustostückerln geprägt. Dazu zählte nicht zuletzt die Moritat von Mackie Messer, bei der Kortan auch als Sänger eine gute Figur machte. Die Band sorgte in lockerer Atmosphäre mit viel Fingerspitzengefühl für niveauvolle Unterhaltung. Sehr virtuos und einfach wunderbar.