Ferrari landete im Graben. Eine Geburtstagsausfahrt mit einem roten Ferrari 360 Spider endete am Grubberg fatal. In einer Linkskurve kam, vermutlich nach einem Reifenschaden, der „Ausritt“.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 20. September 2016 (06:00)
NOEN, Franz Reiterer
Der 400 PS starke Ferrari Spider des Lunzers landete im Straßengraben. Die Unfallursache dürfte laut Polizei überhöhte Geschwindigkeit in Verbindung mit einem Reifenschaden gewesen sein.

Es sollte quasi ein kleines Geburtstagsgeschenk sein, das ein 47-jähriger Lunzer seinem um ein Jahr jüngeren Freund ermöglichte: Eine Ausfahrt mit dem 400 PS starken roten Ferrari Spider 360.

Am vergangenen Mittwoch war es soweit. Die Ausfahrt endete aber kurz nach 17 Uhr unverhofft am Grubberg – allerdings nicht, wie erhofft, beim Grubbergwirt, sondern im Straßengraben. Ein Reifenschaden in Kombination mit der hohen Geschwindigkeit dürfte den Unfall auf der LB25 ausgelöst haben.

Die beiden Fahrzeuginsassenwurden bei dem Unfall mit Verletzungen unbestimmten Grades von der Rettung ins Landesklinikum Scheibbs eingeliefert. Am Ferrari entstand Totalschaden. Die FF Gaming nahm die Fahrzeugbergung vor.

Mehr dazu in der Printausgabe der Erlauftaler-NÖN.