Gaming

Erstellt am 02. Mai 2018, 05:00

von Christian Eplinger

Kochlehrling holte sich Silbermedaille. Freude beim Kartause Gaming-Team: Drei Mal ausgezeichneter Erfolg in der Berufsschule und dazu eine Silbermedaille bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften.

Stolze Geschäftsführerinnen mit erfolgreichen Lehrlingen in der KartausenbetriebsgmbH Gaming, von links: Cornelia Daurer, Philipp Reisenbichler, Patricia Ecker, Julia Katzensteiner und Birgit Pöchhacker.  |  Eplinger

38 Mitarbeiter umfasst das Team der KartausenbetriebsgmbH Gaming. 30 davon arbeiten im Gastro-Bereich – darunter sieben Lehrlinge. Und auf drei dieser Gastronomiefachmann/frau-Lehrlinge sind die beiden Geschäftsführerinnen Cornelia Daurer und Birgit Pöchhacker sowie die Ausbildner Küchenchefin Julia Gindl und Serviceleiterin Manuela Hintersteiner besonders stolz. Die 18-jährige Gamingerin Julia Katzensteiner (viertes Lehrjahr), der 17-jährige Philipp Reisenbichler aus Scheibbs (drittes Lehrjahr) und die 17-jährige Patricia Ecker aus Randegg (erstes Lehrjahr) schlossen ihr diesjähriges Berufsschuljahr in Waldegg mit Auszeichnung ab.

Philipp Reisenbichler, der sich als Vierter für den Bundeslehrlingswettbewerb der Köche qualifiziert hatte, holte zudem bei den Staatsmeisterschaften in Obertrum (Salzburg) eine Silbermedaille. „Wir bekamen in der Früh einen Warenkorb vorgegeben, hatten dann eine Stunde Zeit, ein viergängiges Menü vorzubereiten und dieses danach in den nächsten fünf Stunden zu kochen“, schildert Reisenbichler.

Am Ende zauberte er ein viergängiges Menü auf den Tisch, bei dem einen schon beim Durchlesen das Wasser im Mund zusammenrinnt. Als Vorspeise gab es eine Terrine von der Lachsforelle mit Gurkenrahmsalat, danach Selleriecremesuppe mit Champignon-Koriandersäckchen, als Hauptspeise einen rosa gebratenen Lammrücken und geschmorte Schulter auf Schupfnudeln und Buttergemüse und als Dessert eine Brombeerfrühlingsrolle auf Joghurtsauce und Brombeergel. Diese Köstlichkeiten brachten Philipp Reisenbichler unter 27 Teilnehmern den achten Rang und eine Silbermedaille.