Ein Leaderprojekt für attraktivere Bahnhöfe. Der Gemeindeverband Ybbstal hat sich die Revitalisierung der Bahnhöfe Kienberg und Lunz zum Ziel gesetzt. Bis Sommer 2021 sollen erste Schritte gesetzt werden.

Von Claudia Christ. Erstellt am 27. Dezember 2020 (06:04)
Der Bahnhof in Kienberg/Gaming soll im kommenden Jahr verschönert werden. Konkrete Pläne dafür gibt es bereits seitens des Gemeindeverbandes Ybbstal.
Christ

Dass der Bahnhof in Kienberg nicht besonders einladend wirkt, ist kein Geheimnis. Im kommenden Jahr soll sich das jedoch ändern. Denn der Gemeindeverband Ybbstal hat sich die Revitalisierung der beiden Bahnhöfe Kienberg und Lunz am See zum Ziel gesetzt.

Um die beiden Areale attraktiver zu gestalten, soll als erster Schritt in Zusammenarbeit mit einem Landschaftsarchitekten das Umfeld aufgehübscht werden. Ein Kleinmuseum und eine gastronomische Versorgung sind zudem in Kienberg geplant.

Insgesamt sollen dafür 43.800 Euro investiert werden. 60 Prozent davon sind durch eine Förderung gedeckt, der Rest von 17.520 Euro brutto wird unter den Eisenbahnfreunden vom Club 598 (30 %), der NÖLB (30 %), dem Schienenradl (5 %) sowie den Gemeinden Lunz und Gaming zu je 17,5 Prozent aufgeteilt.