Pernkopf bei Worthington auf Betriebsbesuch. LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf informierte sich bei Worthington-Stippvisite über Ausbaupläne.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 15. Juni 2019 (03:20)
Land NÖ
Bei der Betriebsbesichtigung: Communications-Manager Todd Cesaratto, Gamings Bürgermeisterin Renate Gruber, Gemeinderat Peter Bruckner, LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf, Geschäftsführer Timo Snoeren und Landtagsabgeordneter Anton Erber.

Bei einem Betriebsbesuch von LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf bei Worthington Industries in Kienberg präsentierte Worthington Geschäftsführer Timo Snoeren die Ausbaupläne für den Standort Kienberg. Man plant, ein neues Compositewerk zu errichten, und will dort ganz auf innovative Technik und Erneuerbare Energie für die Mobilitätsbranche setzen (die NÖN berichtete). Wasserstoff-Tanks sollen in Zukunft Lkw, Busse, Züge, Autos und sogar Schiffe antreiben. Die Technologie dafür soll aus Gaming kommen. Im neuen Werk sollen besonders leichte Flaschen produziert werden.

LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf zeigt sich begeistert: „Worthington plant damit einen wichtigen Schritt für die Region, aber auch einen wichtigen Schritt für die Umwelt.“

„Das neue Werk bedeutet eine ‚future-proofing‘ unseres Standorts. Es lässt uns zuversichtlich in die Zukunft gehen, und bildet ein wichtiges Puzzleteil im Großformatbild von einem besseren, nachhaltigen Morgen“, betont Snoeren.