Vize Ludwig Hable tritt im Februar ab. Der 61-jährige Ludwig Hable geht nach 18 Jahren im Gemeinderat in Polit-Pension. Andreas Fallmann (43) soll ihm als Vize folgen.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 17. Januar 2018 (05:00)
Scherze und gute Laune gehören zum Menschen Ludwig Hable (rechts). So ließ er es sich nicht nehmen, auch beim Fototermin mit Bürgermeisterin Renate Gruber und seinem designierten Nachfolger Andreas Fallmann in Anspielung an die aktuelle SPÖ-Landtagswahlplakate Bürgermeisterin Renate Gruber Hasenohren zu verpassen (siehe Foto unten). „Das ist bei der SPÖ jetzt ja in“, lächelte Hable.
Christian Eplinger

Am 19. Jänner feiert Ludwig Hable seinen 62. Geburtstag. Nachdem er vor zwei Jahren beruflich – Hable war Kommandant der Polizeiinspektion Gaming – in Pension gegangen ist, nimmt er nun auch politisch seinen Hut. Nach 18 Jahren im Gemeinderat legt der SPÖ-Vizebürgermeister, Fraktions- und Parteiobmann mit Mitte Februar alle politischen Ämter zurück. Am 28. Februar wird sein Nachfolger im Gaminger Gemeinderat gewählt.

„Ich hab meiner Frau versprochen, mit 60 Jahren leiser zu treten. Das mache ich schrittweise – nicht dass sie oder ich einen Schock bekommen“, lächelt der stets zu einem Späßchen aufgelegte Ludwig Hable im NÖN-Gespräch. Die Zeit in der Gemeinde möchte er nicht missen.

„Die 18 Jahre als Gemeinderat waren eine wunderschöne Zeit, die ich keinesfalls missen möchte. Am meisten hat mir der Umgang mit den verschiedenen Menschen gefallen. Es liegt einfach in meinem Naturell, dass ich auf die Leute zugehe und mit ihnen ins Plaudern komme. Aber ich wollte immer von mir aus gehen und nicht gegangen werden. Daher ist jetzt ein guter Zeitpunkt“, sagt Hable.

„Mir war immer wichtig, dass ich selbst bestimme, wann ich abtrete, und nicht die anderen sagen, wann geht er endlich.“Ludwig Hable

Ludwig Hable war seit 1999 im Gaminger Gemeinderat tätig, seit 2005 im Gemeindevorstand und seit 2009 Vizebürgermeister. Nachdem er zuerst den Vorsitz im Bau- und Wohnungsausschuss innehatte, wechselte er als Vizebürgermeister in den Schul- und Sozialausschuss und übernahm dort den Ausschussvorsitz.

Spring Ausschussobfrau, Schmitz in den Vorstand

Den soll künftig seine bisherige Stellvertreterin, die geschäftsführende Gemeinderätin Martina Spring, übernehmen. Das freie Mandat im Gemeindevorstand soll von Clarissa Schmitz besetzt werden, die auch neue Stellvertreterin im Schul- und Sozialausschuss werden soll. In den Gemeinderat wird der 36-jährige Gaminger Naturfreunde-Obmann Patrick Pils, Arbeiter bei der Firma Welser Profile, nachrücken.

Für das Amt des Gaminger Vizebürgermeisters wird die SPÖ-Fraktion Andreas Fallmann vorschlagen. Der 43-jährige Gaminger Amtsleiter-Stellvertreter und Musikvereinsobmann ist seit 2003 im Gemeinderat und seit 2009 im Gemeindevorstand, wo er den Vorsitz über den Bau- und Wohnungsausschuss führt. Fallmann, der Hable auch als Fraktionsobmann folgt, ist der erklärte Wunschkandidat von Bürgermeisterin Renate Gruber.

NOEN

„Ich habe mir schon damals Ludwig Hable als Vize ausgesucht, genauso wie jetzt Andreas Fallmann. Ich bin froh, dass beide meinen Wünschen nachgekommen sind. Denn für mich ist es wichtig, dass Bürgermeister und Vize perfekt harmonieren. Das war mit Ludwig der Fall, der mich in manchen kritischen Phasen auch immer wieder aufgebaut hat, und wird sicher auch mit Andreas so sein, den ich auch von seiner Arbeit im Gemeindeamt her sehr schätze“, betont Bürgermeisterin Renate Gruber.

Bei seinem Abgang appelliert Hable in Richtung Gaminger ÖVP und FPÖ, in der Gemeindepolitik bei aller Konkurrenz wieder mehr Handschlagqualität zu zeigen. „In der Sache darf hart diskutiert werden, doch wenn man dann etwas vereinbart, muss das auch nach außen hin halten. Das hat sich in den letzten Jahren etwas verändert. Da wurde zwar auch hart diskutiert, aber leider oft gegen Personen und weniger über die Sache“, sagt Ludwig Hable.

Fallmann: „Setze auf gute Zusammenarbeit“

Ein Punkt, den Andreas Fallmann aufgreifen und wieder ändern will. „Die gute Zusammenarbeit in unserer Fraktion aber auch mit den anderen Fraktionen ist mir wichtig. Ich hoffe daher, dass die angesprochene Handschlagqualität wieder zurückkehrt“, sagt Fallmann, der in seiner neuen Funktion auch auf die volle Unterstützung seiner Familie – Frau und zwei kleine Töchter – zählen kann.

Wer Ludwig Hable als SPÖ-Ortsparteiobmann folgen wird, steht noch nicht fest. „Da folgen noch einige Gespräche, weil wir die Parteistruktur bis zur Jahreshauptversammlung im April generell auf neue Beine stellen wollen“, erklärt Bürgermeisterin Renate Gruber.