Scheibbs: Polizei klärt Vandalismus-Fälle. 12 Jugendliche aus dem Bezirk werden für Vandalismus im Lehenhof und Töpperpark verantwortlich gemacht.

Von Claudia Christ. Erstellt am 01. Juni 2021 (10:50)

Der Polizeiinspektion Scheibbs ist nun die Klärung der Vandalenakte im Lehenhof und im Töpperpark Scheibbs gelungen. Im Zeitraum von 5. Februar bis 1. März fanden im Lehenhof, im ehemaligen Kindererholungsheim der Stadt Wien, Einbrücke statt. Dabei wurden Fenster eingeschlagen und Fassaden durch Steinwurf mit Graffiti beschädigt. Ein weiterer Vorfall ereignete sich im Töpperpark.

Dort wurde eine Sitzbankgarnitur in das Klettergerüst gehoben, weitere Sitzgarnituren beschädigt und eine Betonbank aus der Verankerung gerissen. Die Polizei fand auch mehrere Graffitis an verschiedenen Stellen im Park. „Aufgrund der intensiven Erhebungen und Befragung dutzender Verdächtiger und Zeugen konnten in Zusammenarbeit von drei Polizeibeamten insgesamt 12 beschuldigte Jugendliche ausgeforscht werden“, informiert Bezirkspolizeikommandant Thomas Heinreichsberger.

Jugendliche bereits polizeilich bekannt

Den Jugendlichen im Alter von 13 bis 16 Jahren aus dem Bezirk Scheibbs konnte die Polizei in Summe fünf Einbruchsversuche, einen Diebstahl sowie sieben Sachbeschädigungen nachweisen. Bei den Einvernahmen zeigten sich die Beschuldigen großteils geständig. Das Einbruchswerkzeug sowie Spraydosen wurden bei den Jugendlichen sichergestellt. Der Schaden beträgt mehrere tausend Euro. „Die Klärung der Fälle erweist sich als besonders wichtig, um die Jugendlichen auf das Unrecht ihrer zahlreichen Taten aufmerksam zu machen“, sagt Heinreichsberger.

Die Jugendlichen zeigten sich bereit, an der Schadenswiedergutmachung mitzuwirken. Beispielsweise wurde eine durch Graffiti und Steinschlag beschädigte Hausfassade gemeinsam mit den Eltern wieder instand gesetzt. Alle Beschuldigten werden nach Abschluss der Ermittlungen bei der Staatsanwaltschaft Pölten angezeigt.