Gelungene, aber vermutlich einmalige Premiere

Erstellt am 15. Mai 2022 | 19:49
Lesezeit: 3 Min
New Image
Foto: Christian Eplinger
Nach fast zwei Jahren coronabedingter Pause war das Messegelände Wieselburg wieder Schauplatz einer erfolgreichen Messe. Die Verlegung der "Ab Hof" (Spezialmesse für bäuerliche Direktvermarktung) auf Mitte Mai und damit die Zusammenlegung mit der neuen "Wieselburger Messe" (Treffpunkt Landwirtschaft, Forst & Lebensmittel) war die „Notlösung“, die sich am vergangenen Wochenende zur Freude der Messe Wieselburg als sehr positiv herausstellte.
Werbung
Anzeige

„Die Alternative zur coronabedingten Verschiebung der "Ab Hof" wäre nach 2021 die abermalige Absage gewesen. Deshalb war die Entscheidung richtig, auch wenn der Großteil der Ausstellerinnen und Aussteller wieder zum Termin im März zurückkehren möchte. Aus heutiger Sicht werden wir diesem Wunsch auch folgen“, sagt Messedirektor Werner Roher nach Messeende.

Leidenschaftliches Handwerk und Genuss bei der "Ab Hof"

Die "Ab Hof" beschäftigte sich in den Hallen mit allen Fragen rund um die bäuerliche Direktvermarktung landwirtschaftlicher Produkte und Dienstleistungen. Neben dem Stillen des Wissensdurstes konnte man auch wieder zahlreiche Schmankerl verkosten. Rund 250 Ausstellerinnen und Aussteller dieser Messe berichteten trotz des ungewohnten Termins über einen gelungenen Verlauf der vier Messetage.

Als Höhepunkt der "Ab Hof" kann die ausgelassene Stimmung am beliebten Steirerabend hervorgehoben werden, bei dem auch der Slogan der Messe Wieselburg „Wir schaffen Begegnung“ endlich wieder spür- und erlebbar wurde.

Gelungene Premiere für neue "Wieselburger Messe"

Mehr als 200 Ausstellerinnen und Aussteller fand man in der neuen "Wieselburger Messe". Die hohe Qualität der Ausstellung, das umfangreiche Markenangebot im Bereich der Landtechnik, ein Schwerpunkt zum Thema „Innovation Farm“ und viele zusätzliche Angebote erzeugten auch beim Publikum starke positive Rückmeldungen. Die Wieselburger Landwirtschaftsmesse war fachlich sehr gut aufgestellt – ein Fundament, auf das man bei der künftigen Weiterentwicklung erfolgreich aufbauen wird, um diese Fachmesse im Mai zu etablieren und somit als Fixpunkt für die bäuerliche Land- und Forstwirtschaft zu positionieren.

Apropos Forstwirtschaft: Die Einbindung vieler Vorführungen und heuer erstmals auch vom "Eurojack" (Europameisterschaft der Holzsportlerinnen und Holzsportler) verleiht der Messe actionreiche Highlights, die viele Besucherinnen und Besucher ins Staunen versetzte. "Forstwirtschaft, Energieerzeugung und digitale Instrumente sind nur wenige der vielen Zukunftsthemen, die die Wieselburger Messe auch künftig prägen werden", garantiert Werner Roher.

Wir berichteten:

Werbung