Arzthaus in Gresten-Land feierlich eröffnet

Der Um- und Zubau des Arzthauses in Gresten-Land ist abgeschlossen. Am Sonntag wurde der Einzug von mittlerweile drei Ärzten nun endlich offiziell zelebriert.

Hans Karner Erstellt am 05. August 2021 | 04:26
440_0008_8141174_erl31_gresten_aerztehaus_07.jpg
Die Bürgermeister Erich Buxhofer (links) und Harald Gnadenberger (rechts) waren Zeugen, als Pfarrer Franz Sinhuber dem Haus den kirchlichen Segen spendete.
Foto: Hans Karner

Mit großer Freude lud Bürgermeister Erich Buxhofer am Sonntag zur offiziellen Eröffnung und Segnung des Arzthauses ein. Das Programm begann mit einer Messe in der Pfarrkirche, dann ging es mit dem Blasorchester Gresten zum Arzthaus. Nach den Ansprachen von Buxhofer und Harald Gnadenberger, Bürgermeister der Marktgemeinde, erfolgte die Segnung.

Lange Suche nach Kammerer-Pension und eine Idee

In einer längeren Rede erinnerte Hausherr Buxhofer an die erfolgreiche Tätigkeit von Doktor Wolfgang Kammerer, der 36 Jahre hier wirkte und 2016 in den wohlverdienten Ruhestand trat. Er ordinierte nicht nur hier, sondern wohnte auch mit seiner Familie im Obergeschoß.

Anzeige

Obwohl Doktor Kammerer sowie die damaligen Bürgermeister Leopold Latschbacher (Landgemeinde) und Wolfgang Fahrnberger (Marktgemeinde) bemüht waren einen Nachfolger zu finden, scheiterte die Nachbesetzung der zweiten Planstelle immer wieder. So reifte der Plan von Doktor Syrus Nikou, seine Ordination von der Salcherstraße in die leer stehende Kammerer-Praxis zu übersiedeln.

Viele Gespräche, Diskussionen, Schweiß und Arbeit später fassten die Mandatare beider Gemeinden die notwendigen Beschlüsse für einen Um- und Zubau des Arzthauses. Im Erdgeschoß wurde nun Platz für zwei Allgemeinmediziner geschaffen.

Dann ging alles Schlag auf Schlag. Mitten in der Bauphase ging Zahnarzt Walter Salaberger in Pension und konnte Doktor Mohammad Ibraheem als Nachfolger begeistern. Am 1. März bezog Orthopäde Mahmoud Elshamly seine Praxis, und Doktor Syrus Nikou übersiedelte im Juni in seine neue Ordination. Für seine Gattin, Frauenärztin Johanna Wohleser-Nikou, steht im Obergeschoss eine Ordination bereit.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 950.000 Euro. Die Marktgemeinde beteiligt sich mit 250.000 Euro und an der Zahnarztpraxis mit 80.000 Euro.