Das Grestner Arzthaus ist jetzt voll besetzt. Mit 5. März startet der Orthopäde Mahmoud Elshamly als Erster seinen Ordinationsbetrieb im Arzthaus.

Von Anna Faltner. Erstellt am 24. Februar 2021 (18:14)
Die Freude über ein voll besetztes Arzthaus ist groß bei (von links) den beiden Gesundheitsgemeinderätinnen Rosina Resch (Gresten-Land), Gabriela Oelmann (Gresten-Markt), Bürgermeister Harald Gnadenberger (Gresten-Markt), Orthopäde Mahmoud Elshamly, Gemeinderätin Susanne Schwingenschlögel und Bürgermeister Erich Buxhofer (beide Gresten-Land). Foto: Anna Faltner
Anna Faltner

Stolz hat ÖVP-Bürgermeister Erich Buxhofer am Freitagnachmittag zur zweiten Vorstellung eines neuen Arztes innerhalb kurzer Zeit eingeladen. Leider war das auch schon die letzte. Vorerst. Denn der Orthopäde Mahmoud Elshamly wird die vierte – eigentlich für einen Allgemeinmediziner vorgesehene – Ordination im neuen Arzthaus beziehen, die NÖN berichtete:

Die Suche nach einem zweiten Allgemeinmediziner in der Gemeinde blieb seit 2015 erfolglos. Um den Standort attraktiver für neue Mediziner zu machen, wurde das Arzthaus großzügig von Land- und Marktgemeinde renoviert. Einen zweiten Allgemeinmediziner (zusätzlich zu Doktor Syrus Nikou) hat das zwar nicht angelockt, dafür wurde der Orthopäde Mahmoud Elshamly bei einem Besuch in Gresten-Land auf die Praxis aufmerksam und zeigte Interesse.

„Wir freuen uns natürlich über jedes gesundheitliche Angebot in Gresten und wünschen Herrn Elshamly, dass die Leute dieses Angebot auch annehmen“, sagt Buxhofer. Sein Bürgermeisterkollege Harald Gnadenberger (Gresten-Markt, SPÖ) stimmt ihm dabei zu: „Die Praxis ist ja eigentlich für einen praktischen Arzt gedacht. Das macht aber nur Sinn, wenn sie auch belebt wird.“

Sollte später doch einmal ein Allgemeinmediziner Interesse an der freien Kassenstelle in Gresten haben, müsste getauscht werden. Da die Praxis für einen praktischen Arzt geplant wurde, stünde sie diesem dann auch zu. „Wenn das der Fall ist, finden wir auf jeden Fall eine neue Ordination für Doktor Elshamly. Wir wollen ihn schon in Gresten behalten“, betont Gnadenberger.

Und der Facharzt selbst hat auch schon Gefallen an der Gegend gefunden. Momentan pendelt der 33-jährige gebürtige Ägypter noch von Wien nach Gresten. Sollte die Nachfrage groß sein, will er seine Ordinationszeiten (Mittwochnachmittag, Freitag ganztägig und Samstagvormittag) auch erweitern und eventuell mit seiner Familie hier sesshaft werden.

„Ich freue mich schon darauf, den Leuten hier weiterzuhelfen“, sagt Elshamly. Er hat übrigens als Orthopäde (spezialisiert auf Wirbelsäulenchirurgie) und Traumatologie nicht nur in Österreich, sondern auch in Ägypten praktiziert. „Dort haben die Leute weniger Rückenschmerzen als in Europa – weil die Bevölkerung jünger ist“, erzählt der Facharzt, der seine neue Praxis am 5. März erstmals öffnet.