Ab sofort wird schneller gesurft. Im Zuge der Arbeiten am Kirchenplatz und in der Schulstraße wurde Breitbandnetz erweitert. 2020 folgt Feichsenstraße.

Von Christian Eplinger und Karin Katona. Erstellt am 31. Oktober 2019 (03:56)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Freuen sich über den Anschluss der Volks- und Neuen Mittelschule sowie der Musikschule an das Glasfasernetz der Firma Gamsjäger, von links: NMS-Direktor Franz Hofmarcher, Andreas Gamsjäger und Bürgermeister Harald Riemer.
privat

Dieser Tage feiert das Elektrounternehmen Gamsjäger sein 40-jähriges Jubiläum. Seit 20 Jahren beschäftigt man sich dabei auch mit dem Internetausbau – übers Kabelnetz, Funk oder in den letzten Jahren verstärkt mittels Glasfasertechnologie. Vor drei Jahren hat Gamsjäger eine eigene Glasfaserverbindung von Wieselburg nach Purgstall verlegt und arbeitet seit damals am Ausbau des Breitbandnetzes in der Marktgemeinde. „Wir haben im Westen begonnen und die Schlosssiedlung als erstes ans Glasfasernetz angeschlossen. Danach kamen das Bowlingcenter und der Gewerbepark bis zur Firma Steiner im Osten. Die Umbauarbeiten im Marktzentrum haben wir nun genutzt, auch hier die Glasfaserleitungen zu verlegen“, schildert Firmenchef Andreas Gamsjäger im NÖN-Gespräch.

Die Gebäude am Kirchenplatz sowie in der Schulstraße können damit bereits jetzt das schnelle Internet nutzen. Angeboten wird eine Datenübertragungsrate von bis zu 1.000 Megabit pro Sekunde. Als erstes im Marktzentrum in den Genuss des neuen, schnellen Internets kamen das Gasthaus Teufl, die Diabolo-Bar, sowie Volks-, Neue Mittelschule und Musikschule und die Turnhalle. „Wir haben mit den Businesskunden begonnen. Im zweiten Schritt werden wir auch den privaten Haushalten in diesem Bereich anbieten, sie ans Glasfasernetz anzuhängen“, erklärt Andreas Gamsjäger.

Für die Schule und die Gemeinde ist dies ein notwendiger Schritt, um für die künftigen Herausforderungen der Digitalisierung gerüstet zu sein.

„Schule soll auf dem neuesten Stand sein“

„Im Jahr 2019 ist es für den zeitgemäßen Unterricht unerlässlich, auch beim Internet-Anschluss auf dem neuesten Stand zu sein“, sagt Bürgermeister Harald Riemer. „Umso mehr freuen wir uns, dass wir als Schulerhalter unserer Schule dies im Zuge der Umbauarbeiten im Ortszentrum jetzt den Glasfasernetzanschluss bieten können.“ Am meisten vom schnelleren Surfen angetan ist man in der Schule. „Wir sind jetzt, sowohl was die Ausstattung mit Geräten, als auch den Breitband-Anschluss betrifft, hervorragend ausgestattet“, sagt NMS-Direktor Franz Hofmarcher.

Auch in den nächsten Jahren plant die Firma Gamsjäger das Glasfasernetz in Purgstall sukzessive auszubauen. 2020 soll die Feichsenstraße an das Breitbandnetz angeschlossen werden. „Wo künftig Straßensanierungen geplant sind, legen wir mit“, erklärt Gamsjäger, dessen Firma die Kosten von Grabungsarbeiten und Verlegung beim Glasfaserausbau alleine trägt.