Bergrettungszentrale-Zubau: Mit Einsatz zum Ziel. Der Zubau der Göstlinger Bergrettungszentrale geht dank vieler Helfer zügig voran. Außenarbeiten sind bereits abgeschlossen.

Von Claudia Christ. Erstellt am 20. November 2020 (12:35)
Ortsstellenleiter Mario Krenn (von links) und Einsatzleiter Robert Blamauer von der Bergrettung Göstling präsentieren die fortgeschrittenen Bauarbeiten am Zubau der Zentrale. Bis Frühling 2021 soll das Projekt, ausgenommen der Außenanlagen, abgeschlossen sein.
Georg Perschl

Der Zubau der Bergrettungszentrale nimmt Formen an. „Wir haben unser Ziel eigentlich erreicht, die Fassade ist fertig, Tore und Fenster sowie die Verputzarbeiten sind abgeschlossen. Vor dem Winter sind noch die Dachdämmung und kleinere Arbeiten vorgesehen“, berichtet Einsatzleiter Robert Blamauer.

Auch die Fahrzeuge können bereits eingestellt werden. „Es lief gut. Wir sind außen soweit fertig. Lediglich die Außenanlagen inklusive Parkplätze fehlen noch, aber diese sollen im Zuge der Arbeiten des angrenzenden und im Bau befindlichen Wohnbaus hergestellt werden“, so Blamauer weiter. Voraussichtliche Fertigstellung des 90.000 Euro-Projektes, das eine Garage sowie Schulungs- und Lagerräume umfasst, ist für Frühling 2021 geplant.

Warum es auf der Baustelle seit Baubeginn im Mai so gut lief, hatte auch mit den vielen freiwilligen Helfern zu tun. Insgesamt wurden bis dato rund 1.000 freiwillige Stunden geleistet. „Ein herzliches Danke an alle Kameraden für die Mitarbeit sowie den örtlichen Firmen für die Unterstützung“, bedankt sich der Einsatzleiter.