Biobauern starten durch. Mit einem Hoffest am 22. September eröffnen die Göstlinger Biobauern Berthold und Birgit Schrefel ihre neue Käserei, den Hofladen und Ferienwohnungen.

Erstellt am 22. September 2018 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Am Traditionshof der Familie Schrefel fühlen sich neben 20 Ochsen auch 80 Schafe und Lämmer wohl.
Martin Erd

Mit ihrem „Mostviertler Schofkas“ haben sich die Biobauern Berthold und Birgit Schrefel aus Göstling an der Ybbs bereits einen Namen gemacht.

Eröffnung mit Hoffest am Samstag

Nun gehen sie den nächsten Schritt: Am  Samstag, 22. September, eröffnen sie um 12 Uhr im Rahmen eines großen Hoffests die neue Käserei, Ferienwohnungen und einen Hofladen auf ihrem Biobauernhof Orth. Das Motto des Festes spiegelt den Hofnamen wider: „Selber Orth. Alles neu.“ Der Eintritt ist frei.

„Wir möchten allen Besuchern unser neues Erscheinungsbild, unsere Ferienwohnungen, die neue Käserei und den Hofladen zeigen. Produkte können verkostet werden und für das leibliche Wohl ist gesorgt“, betonen Berthold und Birgit Schrefel.

Auf dem Traditionshof entlang der Eisenstraße bewirtschaftet Familie Schrefel 22 Hektar Wiesen und 26 Hektar Wald. 70 Obstbäume, 80 Schafe und Lämmer sowie 20 Ochsen umfasst der Biobetrieb. Jährlich werden 20.000 Liter Schafmilch zu mehrfach prämierten Produkten wie „Mostviertler Schofkaskugeln“, Schafjoghurt oder „Mendlingtaler Salatkäse“ verarbeitet.

„Selber Orth. Alles Neu“: Berthold und Birgit Schrefel aus Göstling eröffnen am Samstag, 22. September, Käserei, Hofladen und Ferienwohnungen. Das Hoffest am Biobauernhof Orth beginnt um 12 Uhr.
Martin Erd

„Bio bedeutet für uns vor allem, Zeit zu haben. Zeit für eine naturnahe, nachhaltige Produktion, für regionalen Vertrieb und damit auch für unsere Kunden“, erklären die Schrefels. Traditionen seien ihnen wichtig, gleichzeitig wollten sie mit dem Um- und Ausbau aber auch moderner Architektur Raum geben.

„Das neue Erscheinungsbild unterstreicht diese Linie. Mein Bruder Josef hat uns beim Marketing geholfen und mit der Agentur HammerAlbrecht und dem Fotografen Martin Erd zusammengearbeitet. Für die Architektur war W30 aus Waidhofen zuständig“, erklärt der vierfache Familienvater Berthold Schrefel.

Am Samstag, 22. September, wird der erneuerte „Orth“ erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. „Wir freuen uns auf viele Gäste.“