Testungen: Skiklub setzt auf Covid Fighters. Der Skiclub Göstling-Hochkar bekommt dank der „Covid Fighters“ in Scheibbs raschen Zugang zu PCR-Coronatests.

Von Claudia Christ. Erstellt am 05. November 2020 (06:30)
440_0008_7967892_erl45goestling_covitainer.jpg
Laborleiterin Katrin Ritzinger, Göstlinger Skiclub-Obmann Robert Fahrnberger und Landtagsabgeordneter Anton Erber bei der Teststation vor dem Landesklinikum Scheibbs.
Anna Faltner

Für die über 700 Mitglieder des Skiclubs Göstling-Hochkar, die wohnort- trainings- oder wettkampfbedingt des Öfteren Landesgrenzen überschreiten müssen, bietet die Kooperation mit den Covid- Fighters nun eine rasche und kostengünstige Möglichkeit zur Durchführung von PCR-Coronatests.

Die Mitglieder erhalten einen exklusiven Zugangscode, mit dem sie nach Vorweisen der aktuell gültigen Skiclub-/ÖSV-Mitgliedskarte ab sofort eine rasche und günstige Möglichkeit zur Vornahme eines PCR-Coronatests haben. Diese Leistung kann bei den „Covitainern“, den in Containern befindlichen Hochleistungslabors der Covid Fighters, in Anspruch genommen werden, auch in Scheibbs.

„Mit der Kooperation können wir für unsere Mitglieder eine sinnvolle Möglichkeit mit minimalem Zeitaufwand liefern.“ Robert Fahrnberger

Durchgeführt werden die PCR-Coronatests als Nasen-/Rachenabstrich oder in Form eines Gurgelspültests. Die Abstriche werden gleich im Anschluss vor Ort ausgewertet und können nach einer fachärztlichen Befundung in durchschnittlich drei Stunden über einen personalisierten Log-In online abgerufen werden.

Robert Fahrnberger, Obmann des Skiclubs Göstling-Hochkar dazu: „Mit der unbürokratischen Kooperation mit den Covid Fighters können wir für unsere Mitglieder eine sinnvolle Möglichkeit mit minimalem Zeit- und Kostenaufwand liefern, damit ein Grenzübertritt überhaupt wieder möglich ist. Und lediglich ein negativer Test, der nicht älter als 48 Stunden sein darf, kann von der Quarantänepflicht befreien.“

Vermehrte Testungen in den letzten Wochen

Seit Juni steht die Teststation der Covid Fighters vor dem Scheibbser Klinikum. Knapp 4.000 Testungen für die Landeskliniken Scheibbs und Waidhofen/Ybbs sowie rund 2.000 private Tests wurden bereits in den ersten drei Monaten durchgeführt. „Zu bemerken war, dass es in den vergangenen Wochen wieder einen enormen Anstieg gab. Die Menschen brauchen einfach Sicherheit“, sagt Landtagsabgeordneter Anton Erber, der am Projekt beteiligt ist.