Hotel-Übernahme: Jugend führt Tradition weiter

Erstellt am 28. Oktober 2018 | 03:00
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Hotel Mandl-Scheiblechner Göstling
Foto: Christ
Nächste Generation führt Hotel Mandl-Scheiblechner weiter. Junges Pächter-Duo eröffnet Restaurant „Ybbsblick“.
Werbung
Anzeige

Der Göstlinger Gasthof Mandl-Scheiblechner, direkt an der B25 gelegen, steht für eine langjährige Tradition. Im Jahr 1986 wurde der 1965 gegründete Betrieb von Irmtraud, der Tochter des Hauses, und ihrem Ehemann Rudolf Scheiblechner übernommen. Mit neuen Geschäftsideen sowie und Raftingangeboten und einem Taxitransport machten die beiden Wirtsleute ihr Haus auch weit über die Ortsgrenzen bekannt.

„Besonders in Erinnerung bleiben mir die Veranstaltungen und Bälle, da war unser Saal oftmals so voll, dass man mit dem Tablett nicht durchkam“, sagt die Seniorchefin, die mit ihren 57 Jahren mittlerweile schon in den wohlverdienten Ruhestand getreten ist. Jetzt will auch ihr Ehemann und Geschäftsführer der Mandl-Scheiblechner GmbH kürzertreten. Er übergibt die Geschäftsführung in jüngere Hände und schlägt damit ein neues Kapitel in der Familiengeschichte auf. „Ich werde nur mehr als unterstützende Kraft im Betrieb mithelfen und die Geschäftsführung an meinen Sohn übergeben“, erklärt der 63-Jährige.

„Das Gastronomiegeschäft, wie es vor 30 Jahren bestanden hat, gibt es heute nicht mehr.“Hannes Scheiblechner, Hotelbetreiber

Sohn Hannes – er arbeitet bereits seit seinem 18. Lebensjahr im Betrieb mit – und Schwiegertochter Kathrin werden unter dem Namen „Hotel Garni Pension Scheiblechner“ den Vier-Stern-Hotelbetrieb weiterführen. „Wir haben 21 Zimmer und können bis zu 60 Personen bei uns beherbergen“, erklärt Hannes Scheiblechner und betont: „Das Gastronomiegeschäft, wie es vor 30 Jahren bestanden hat, gibt es heute nicht mehr. Der Sommertourismus ist mit dem Wintertourismus umsatzmäßig gleichgezogen. Heutzutage müssen wir unseren Gästen das ganze Jahr über etwas Bieten.“ Mit Sauna und zusätzlichen Angeboten für ihre Gäste, wie Schneeschuhwanderungen, wollen die jungen Unternehmer neben den Stamm- und Hotelgästen auch vermehrt das jugendliche Publikum ansprechen.

Durchstarten mit Restaurant „Ybbsblick“

Neues gibt es auch vom hauseigenen Restaurant zu berichten. Hier begrüßen ab Dezember zwei junge Pächterinnen die Gäste. Sarah Längauer, die Schwester der Junior-Chefin, und Maria Wailzer starten mit dem Restaurant „Ybbsblick“ durch. „Wir werden unseren Gästen typische Hausmannskost servieren“, erklärt Maria Wailzer. Zusätzlich wollen die Neo-Wirtinnen mit speziellen Themenwochenenden aufwarten. „Wildwochen und Spezialitäten der Saison werden unser Angebot vervollständigen“, sagt Längauer. Mit 300 Sitzplätzen und einem Gastgarten ist das Restaurant perfekt für Hochzeiten und Feiern geeignet.

Bevor die beiden Wirtinnen die Gasthaustüre öffnen, wird der November dazu genutzt, um im großen Saal einen neuen Bereich für das Frühstücksbuffet der Hotelgäste zu schaffen. Am 1. Dezember ist es aber soweit, dann soll die Eröffnung von „Ybbsblick“ erfolgen. „Wir freuen uns schon jetzt darauf und wünschen uns, dass wir viele Gäste begrüßen dürfen“, sagen beide.

Werbung