Mendlingtal: Betrieb mit Hindernissen

Mendlingtal an Wochenenden uneingeschränkt geöffnet, an Wochentagen wegen Aufräumarbeiten nur bis zur Großen Klause.

Erstellt am 11. Mai 2018 | 03:11
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7246861_erl19mendlingtal_3.jpg
Mendlingtal-Mitarbeiter Peter Huber: Ab Pfingsten kann man das Mendlingtal auch während der Woche wieder voll durchwandern.
Foto: Georg Perschl

Am 1. Mai hat offiziell die Saison in Göstlings schönstem Ausflugsziel, dem Mendlingtal, begonnen. Gezeichnet ist der Saisonstart durch die letzten Aufräumarbeiten nach den Windwürfen im vergangenen Herbst. Zwei Wochen, kündigt Walter Ruspekhofer von der Gemeinde Göstling an, werde der Betrieb an Wochentagen durch die Schlägerungsarbeiten noch eingeschränkt sein. „An den Wochenenden herrscht Normalbetrieb, unter der Woche ist das Tal zu zwei Drittel, bis zur Großen Klause, begehbar.“

Anzeige

Schon in der Karwoche begannen die Arbeiten

Mit Hochdruck habe man, schildert Ruspekhofer, im Mendlingtal schon in der Karwoche begonnen, die Windwürfe so schnell wie möglich zu beseitigen. „Man darf das Wurfholz auf keinen Fall liegen lassen. Die Gefahr, dass der Borkenkäfer sich sonst rasend verbreitet, wäre zu groß.“

Da sich viel Holz in unwegsamem, steilen Gelände befunden habe, seien die Arbeiten teilweise sehr schwierig gewesen: „Man muss das Holz mit der Holz-Seilbahn herunterholen. Wir sind natürlich vom Wetter abhängig, aber bis Pfingsten werden die Räumungen abgeschlossen sein. Und ab 20. Mai ist dann wieder auch unter der Woche uneingeschränkter Betrieb.“

Im 20. Jubiläumsjahr hat man im Mendlingtal noch einiges zu feiern. „Am 23. und 24. Juni ist ein großes Jubiläumsfest geplant“, verrät Walter Ruspekhofer.