NÖN-Talent Lea Gruber: Musik als Teil des Lebens

Erstellt am 07. August 2022 | 04:17
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8426524_erl31_leagruber2.jpg
Lea Gruber hat bei der NÖN-Show mitgemacht–und würde es sofort wieder tun.
Foto: privat
Lea Gruber aus Göstling entschied 2016 die NÖN-Talentshow für sich. Nach wie vor ist Musik ihre große Leidenschaft.
Werbung

Für viele Talente bleibt „NÖN sucht das größte Talent“ nicht der einzige musikalische Wettbewerb. Auch für Lea Gruber war der Weg danach noch lange nicht zu Ende.

2017 schaffte sie es bei der deutschen Fernsehshow „The Voice Kids“ bis in die Battles. Ihrer weiteren musikalischen Laufbahn kam Corona in die Quere. „Es gab eigentlich keine Auftrittsmöglichkeiten“, erzählt die Göstlingerin. Jetzt singt sie häufig auf Hochzeiten und Taufen. Mit der Band ihres Vaters spielt sie viel auf Zeltfesten.

Durch ihre Familie ist Lea zum Singen gekommen. „Ich singe, seit ich klein bin. Meine ganze Familie ist musikalisch“, erklärt das Talent.

Der Auftritt bei der NÖN-Talentshow habe ihr viel an Erfahrung gebracht. Auch der geringe Druck ist der Hobby-Sängerin positiv in Erinnerung geblieben. Gruber: „Es stand immer der Spaß im Vordergrund und es ging nicht ums Gewinnen.“ Die Erfahrungen auf den großen und professionellen NÖN-Bühnen seien ebenfalls sehr wichtig gewesen.

Ihre Zukunft sieht Lea Gruber im medizinischen Bereich. Singen und Musizieren wird aber weiterhin eine Rolle spielen. „Musik wird immer in meinen Leben bleiben“, ist sich die Göstlingerin sicher.

Werbung