Spektakuläres Bergabenteuer mit Krisen-Szenarien. Bergrettungsdienst probte Ernstfall mit Liftstillstand und Einsätzen in Klettersteigen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 18. Juni 2019 (06:30)

Egal ob im Sommer oder Winter – der Hochkar lockt zu jeder Jahreszeit zum Bergabenteuer. Zum Tourismusangebot gehört aber auch, dass man sich um den Gast kümmert, wenn ein Unfall das (Urlaubs-) Vergnügen beendet. Die Hochkar Bergbahnen hielten am Samstag gemeinsam mit der Bergrettung NÖ West eine Großübung ab, um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein.

62 Einsatzkräfte der Bergrettungsortsstellen Göstling, Lunz, Lackenhof, Hollenstein, Waidhofen/Ybbs und Amstetten wurden bei verschiedensten Unfall-Szenarien von 13 Mitarbeitern der Liftgesellschaft unterstützt. Dabei galt es 51 Passagiere aus luftiger Höhe zu befreien, nachdem es zum Liftstillstand kam – und zwar innerhalb von drei Stunden. Da sich viele Unfälle auf den Wanderwegen ereignen, wurde auch die Bergung einer Person aus dem Schrofengelände geprobt sowie einige Einsätze in den beiden Klettersteigen.