Bienen vereinen Generationen

Erstellt am 20. März 2022 | 04:52
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8303965_erl11goestling_bienen.jpg
Trotz des großen Altersunterschiedes: Die Leidenschaft für die Bienen vereinen das jüngste Mitglied des 30-köpfigen Imkervereines Göstling Anika Stock (8) und das älteste Vereinsmitglied Berthold Baumann (89).
Foto: privat
Mit acht Jahren ist Anika Stock das jüngst Mitglied des Göstlinger Imkerereines, der 355 Bienenvölker betreut.
Werbung

Der Frühling zeigt auch im teils noch schneebedecken Göstling schon seine ersten Spuren. Die Bienen haben bereits ihre ersten Erkundungsflüge durchgeführt. Besonders für die jüngsten Mitglieder des Imkervereines Göstling ist das ein großes Erlebnis.

Mit acht Jahren zählt Anika Stock zu den jüngsten Imkern im Bezirk. Sie stammt aus einer regelrechten Imkerdynastie. Denn bereits ihr Urgroßvater hat 1952 die Liebe zu den Bienen entdeckt. „Anika wurde das Interesse daran quasi in die Wiege gelegt“, ist Vater Thomas Stock stolz.

Insgesamt 16 Bienenstöcke nennt die Familie ihr Eigen. Einer davon wird seit zwei Jahren von der Volksschülerin betreut. „Ich bin schon mit drei Jahren immer wieder mitgegangen zu den Bienenständen. Es hat mich von Anfang an die Arbeit fasziniert, wie so viele Bienen auf kleinsten Raum friedlich zusammenleben können und eine jede Biene weiß, was sie zu tun hat.“ Die Erzeugnisse verkaufen die Stocks ab Hof.

Generell ist das Interesse an der Imkerei in den vergangenen zehn Jahren deutlich angestiegen. „Anika ist nicht unsere einzige Jungimkerin“, freut sich Obfrau Laurenzia Blamauer über den Nachwuchs. „Die Faszination, die von einem Bienenvolk ausgeht, überträgt sich besonders auf unsere Kleinsten.“ Der Imkerverein Göstling zählt derzeit 30 Mitglieder und betreut gemeinsam 355 Bienenstöcke, pro Imker im Schnitt 14 Völker. Rund 40 Kilo Honig-Ertrag pro Volk wurden im Vorjahr geerntet.

„Die Qualität unseres naturbelassenen Honig ist hervorragend , bei der österreichweiten Honigprämierung „Die goldene Wabe“ dürften wir uns bereits über zahlreiche Auszeichnungen freuen“, informiert die Vereinsobfrau. Der älteste Imker im Verein, Berthold Baumann, holte sich mit seinem Waldhonig vor vier Jahren sogar den Sieg bei diesem Wettbewerb, was übrigens bereits zwei weiteren Göstlingern vor ihm gelang. „Das beweist die herausragende Qualität des Honigs, den wir Imker in unserer Region ernten können“, sagt Blamauer.

Besonders am Herzen liegt den Göstlinger Imkern auch der Schutz der Carnica-Biene. Die Gemeinde leistet dabei finanzielle Unterstützung beim Ankauf von Reinzuchtköniginnen. „In diesem Zusammenhang sind wir sehr stolz auf unseren Carnica-Züchter Roman Prokesch, der sich seit 70 Jahren mit Leidenschaft der Imkerei widmet.“

Werbung