Dorferneuerung: Frische Ideen sind wieder gefragt

Erstellt am 19. März 2022 | 03:50
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8302702_erl11gresten_kurzkonzepterstellung_foto.jpg
Läuten die nächste Phase der Dorferneuerung ein, von links: Johannes Buchebner, Paul Gruber, Christina Fuchs (NÖ.Regional), Markus Weinmesser, August Scheinhart, Bürgermeister Harald Gnadenberger, Johannes Käfer, Norbert Mauler und Karl Simader.
Foto: Marktgemeinde Gresten
Marktgemeinde Gresten startet in neue Phase der Dorferneuerung. Kurzkonzept erstellt.
Werbung

Die Marktgemeinde Gresten möchte nach sechs Jahren wieder an der Landesaktion NÖ Dorferneuerung teilnehmen. Dabei sollen in den nächsten vier Jahren gemeinsam mit der Bevölkerung Projekte, die das Leben und die Gemeinschaft im Dorf verbessern sollen, umgesetzt werden.

Für die Aufnahme in die Landesaktion wurde mit dem Gemeindevorstand, dem Dorferneuerungsverein und der Prozessbegleiterin Christina Fuchs (NÖ.Regional) bereits ein Kurzkonzept erstellt. Dabei wurden erste Ideen gesammelt, die in den nächsten vier Jahren bearbeitet werden könnten. So könnten durch neue Platzgestaltungen Verweilzonen geschaffen werden, die die Aufenthaltsqualität im Ortszentrum erhöhen oder neue Freizeitmöglichkeiten entstehen. Dies beschloss auch der Gemeinderat einstimmig. Im Spätsommer/Frühherbst soll es dann die Möglichkeit für die Bürgerinnen und Bürger geben, ihre Ideen und Anregungen für die Gestaltung der Marktgemeinde Gresten einzubringen.

„Ich freue mich auf einen spannenden Dorferneuerungsprozess, indem die Gemeindebürger die Aktivitäten und Projekte für die Zukunft von Gresten mitbestimmen können“, betont Bürgermeister Harald Gnadenberger (SPÖ).

Werbung