Ein guter Hirte für Alt & Jung. Ehrenbürgerschaft und angekündigter Ehrenring zum 70er von Pfarrer Franz Sinhuber.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 03. Dezember 2018 (20:20)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Der bescheidene Priester Franz Sinhuber, der seit 34 Jahren als Pfarrer von Gresten für Jung und Alt ein guter Hirte ist, stand anlässlich seines 70. Geburtstages mehrmals im Mittelpunkt von besonderen Ehrungen.

Zunächst lud der Jubilar am Freitagabend  hunderte Mitarbeiter und Freunde seiner lebendigen Pfarre zu einem „Fröhlichen Abend“ in den Pfarrsaal. Dort blickte zunächst Fritz Wurzer als Obmann des Pfarrgemeinderates und als Weggefährte mit einer Fotoschau auf den Lebenslauf des Jubilares zurück. 

Die Verbundenheit des Seelsorgers mit der Pfarrgemeinde, den Schulen, vielen Vereinen, kirchlichen Organisationen und der beiden Gemeinden wurde augenscheinlich, als er sich mit einem „Merci“ und maßgeschneiderten Worten für den jeweiligen „Pfarreinsatz“ persönlich bedankte.

Bei den drei Sonntagsmessen am ersten Adventsonntag wies er in seinen Predigten auf die Ankunft des Herren hin, die immer eine „besonders sensible Zeit“ wäre. Bei der 10-Uhr-Messe hoben auch die Bürgermeister Wolfgang Fahrnberger (Marktgemeinde) und Leopold Latschbacher (Landgemeinde) das gute Einvernehmen zwischen den beiden politischen Gemeinden und der Pfarrgemeinde hervor – und stellten sich mit Überraschungen ein.

Fahrnberger kündigte mit einem vielsagenden Bild die Ehrenringübergabe bei der nächsten Festsitzung der Marktgemeinde an. Und der Landbürgermeister überreichte in der Pfarrkirche eine Urkunde, die dem Jubilar die Ehrenbürgerschaft von Gresten-Land bescheinigt.