50 Brutplätze für Vögel gebastelt

Erstellt am 17. April 2020 | 04:34
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7851266_erl16gresten_nistkaestchen_01
Karl Zellhofer mit seinem ersten Nistkästchen, das er vor 50 Jahren erbaute und jenen, die er jetzt zimmerte und abgibt
Foto: Hans Karner
Wenn Amsel, Drossel, Fink und Star und die ganze Vogelschar im Mostviertel paarweise Nistplätzchen suchen, erinnert sich heute noch Straßenwärter in Ruhe Karl Zellhofer aus dem Wiesergraben, dass er einst Hobby-Ornithologe (Vogelkundler) war.
Werbung
Anzeige

Als vor Wochen dem „flotten Karl“ – wie er von seinen Freunden genannt wird – wegen der Covid-19-Krise drei Wochen daheim die Decke auf den Kopf fiel, hatte der ehemalige Zimmerer eine Riesenidee. Als junger Bursche waren ihm die meisten Vogelstimmen der verschiedensten Arten bekannt. Sein erstes Nistkästchen bastelte er vor mehr als 50 Jahren beim Werkunterricht unter Fachlehrer Hermann Mauler. Daher war es naheliegend, dass er nun genau 50 Stück herstellte und nun abgibt. Infos: 0676/5538409

Werbung