Eine Wanderung mit Regenschirm. Jubiläumswandertag trotzte dem schlechten Wetter. Auch 50 Franken mit dabei.

Erstellt am 04. September 2017 (13:46)

Die Geburtsstunde des „Proviant-Wandertages“ schlug, als sich Gresten-Land im Rahmen des Veranstaltungsreigens „35 Jahre Gresten-Land“ entschloss, am 7. September 2003 als Beitrag zur Gesundheit der Bevölkerung und seiner Gäste einen Wandertag anzubieten.

Die Idee war damals etwas außergewöhnlich. Landesrat Sepp Plank übernahm spontan den Ehrenschutz und massenhaft Wanderer waren unterwegs, darunter eine starke Delegation der „Verwandten in Franken“ aus der nunmehrigen Partnergemeinde Dietenhofen, die das Angebot der Labstellen genießen und die Natur erleben durften.

Der Proviant-Wandertag hatte auch bei seiner 15. Auflage am vergangenen Sonntag nichts von seiner Attraktivität eingebüßt – trotz teilweise starken Regenwetters. Diesmal stand der Wanderverein aus Dietenhofen im Mittelpunkt des Geschehens, der mit dem ersten Bürgermeister Rainer Erdel und seinem Vorgänger Heinz Henninger aus Mittelfranken mit 50 Wanderern angereist waren.

Wie nachhaltig die verwandtschaftlichen Wurzeln zwischen den Partnergemeinden sind, fanden nun Familienforscher heraus. Sogar ein Vorfahre des amtierenden Bürgermeisters von Dietenhofen, Hanß Zellhofer, erblickte 1630 bei der Labstelle „Hinter Hoderberg“ das Licht der Welt.