Einkehr von Hof zu Hof. Die Erfolgsgeschichte des „Proviant-Wandertages“ – jeweils veranstaltet vom Heimatverein und der Grestner Landgemeinde – wurde am letzten Feriensonntag um das inzwischen „16. Kapitel“ abermals ergänzt. Die vielen Wanderer lernten nicht nur die Gegend um Gresten, sondern bei dieser Gelegenheit die hauseigenen landwirtschaftlichen Produkte und kulturellen Angebote vor Ort kennen.

Von Hans Karner. Erstellt am 07. September 2018 (18:05)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Der offizielle Start erfolgte beim Gasthaus Kummer (Zum grünen Baum), um dann den Reitstall des URC Eisenwurzen (Rund ums Pferd) und die Schleicher-Villa (Vronis Suppentopf) anzuvisieren. Nächste Stationen waren die Bauernhöfe Mitter Kühberg (Brauchtum zum Anfassen),  Kalmberg (Musi-Schmankerl), Außerhoderberg (Speisen vom „Blunzenkönig“), Wayhof (Exotische Bäume) sowie Vorderweg (Mostbrunn) – um dann nach, ca. 10 km das Ziel (Gasthaus Kummer), zu erreichen…