Fortschritte bei Bauprojekt . Gemeinderat in Gresten-Land tagte. Im Fokus stand das neue Gemeindeamt, welchen immer konkretere Formen annimmt. Baustart soll schon im Frühjahr 2017 sein.

Von Elisabeth Leichtfried. Erstellt am 26. Oktober 2016 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Der Baustart für das neue Gemeindeamt soll im Frühjahr 2017 erfolgen.
Gemeinde

Jetzt ist er fertig, der Einreichplan für das neue Gemeindeamt der Gemeinde Gresten-Land in der Friedhofsstraße in Gresten. Bei der letzten Sitzung des Gemeinderats wurde er von Bürgermeister Leopold Latschbacher und Amtsleiter Manfred Daurer präsentiert.

Bürgerservice, Amtsleiterbüro, Lager- und Archivraum sowie ein Lift sollen in einem Neubau, der an das bestehende Gebäude angrenzt, untergebracht werden. Auch die bestehenden Räumlichkeiten werden umgebaut. Dort entstehen Bürgermeisterbüro, Besprechungszimmer, Küche und Toiletten.

Baubeginn im Frühjahr 2017

Dazwischen wird ein neuer Eingangsbereich mit Warte- und Sitzmöglichkeiten geschaffen. Die bestehende Garage wird abgerissen, ein neuer Müllplatz errichtet. Der alte Sitzungssaal im Obergeschoß bleibt bestehen, das Obergeschoß des neuen Gebäudes bietet Möglichkeit für Archiv und Lagerzwecke. Laut gesetzlicher Vorschrift ist in Zukunft auch ein barrierefreier Zugang zum Gemeindeamt sowie zum Sitzungssaal möglich. Auch das Parken wird durch zusätzliche Parkplätze einfacher.

„Unser Zukunftsprojekt ist schon sehr weit fortgeschritten“, kommentierte Latschbacher den Status bei den Planungsarbeiten. Als nächster Schritt erfolgt die Ausschreibung der Gewerke durch die Firma Baumanagement Stockinger aus Waidhofen an der Ybb. Die Inneneinrichtung übernimmt das heimische Planungsbüro idee&design von August Pöchacker aus Gresten-Land. Baubeginn soll im Frühjahr 2017 sein. Kostenpunkt: 650.000 Euro.