Neues Leben am Hof. Jim Zehetner und Barbara Teufl haben stillgelegten Bauernhof in Gresten übernommen. ServusTV zeigte die Doku.

Erstellt am 03. September 2018 (08:33)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7357413_erl36gresten_neuesleben_01_c_servustv_g.jpg
Diesem alten Bauernhof in Gresten-Land haben Jim (26) und Barbara (19) neues Leben eingehaucht. In der der ServusTV-Reihe „Ich, Bauer.“ schilderten die beiden alle Höhen und Tiefen.
ServusTV/Gloria Film

Ein junges Paar, ein großer Traum: Bauer-Sein. Eigentlich wäre Barbara als Hofübernehmerin des elterlichen Betriebes vorgesehen gewesen. Doch Barbaras Eltern waren nicht einverstanden, dass ihre Tochter mit 16 Jahren eine fixe Beziehung mit Jim eingeht. Es kam zum Zwist. Den beiden blieb nichts anderes übrig, als ihr Glück anderswo zu suchen.

In Gresten fanden sie den Hof von Herbert Plank, der schon lange nicht mehr bewirtschaftet wurde – und jetzt zu neuem Leben erweckt wird. Der Bauernhof hat, nachdem Herbert Plank gesundheitliche Probleme hatte, rund ein Jahrzehnt im Dornröschenschlaf gesteckt. Dann kamen Barbara und Jim. Sie damals 17, er 24 – ein junges sympathisches Paar. Eigentlich passt alles.

Nach einer vierjährigen Probezeit soll 2020 der Betrieb in Leibrente in den Besitz von Barbara und Jim übergehen. In den vier Jahren wohnen alle zusammen unter einem Dach – mit nur einem Bad und einer Kuchl.

440_0008_7357414_erl36gresten_neuesleben_02_c_servustv_g.jpg
Diesem alten Bauernhof in Gresten-Land haben Jim (26) und Barbara (19) neues Leben eingehaucht. In der der ServusTV-Reihe „Ich, Bauer.“ schilderten die beiden alle Höhen und Tiefen.  
ServusTV/Gloria Film

Bauer sein ist oft ein sehr steiniger Weg

Das junge Paar packt an und investiert auf Teufel komm raus. Der Stall wird umgebaut, 140 Milchschafe angeschafft und ein moderner Melkstand eingerichtet. Doch die Schafe lampeln nicht so und der Start für die junge Liebe ist steinig. Denn auch die Wiesenflächen rund um den Hof sind noch bis 2020 an Rinderbauern verpachtet.

ServusTV zeigt in dieser Folge von „Ich, Bauer.“, die am vergangenen Freitag ausgestrahlt wurde und noch bis 7. September in der Mediathek (www.servus.com) zu sehen ist, eine Wiedergeburt gegen den Trend der Zeit und vor dem Hintergrund, dass in Österreich seit der Jahrtausendwende fast ein Viertel aller Bauernhöfe zugesperrt hat.