Ortlmühl-Treff für Rodler und Promis. Die Naturrodelbahn „Ortlmühle“ war am Samstag Schauplatz eines besonderen Gesellschaftsevents im Wiesergraben.

Von Hans Karner. Erstellt am 14. Februar 2017 (04:00)

Auf der hervorragend präparierten Naturrodelbahn „Ortlmühle“ hatten beim diesjährigen „Gesellschaftsrodeln mit Flutlicht“, zu dem der Sportverein Voralpen eingeladen hatte, hunderte Schnecken- oder Sportrodelfans und Bobfahrer zehn Stunden lang einen Riesenspaß.

Unter der umsichtigen und allgegenwärtigen Federführung von Obmann Kurt Größbacher, der „Chefin des Protokolls“ Roswitha Bogenreiter und den vielen Helferchen ging im Wiesergraben ein nicht alltägliches Event in Szene, bei dem unzählige Starter auf dem selektiv ausgeflaggten Hang dem Ziel entgegen flitzten. Das Vergnügen war perfekt, zumal jeder Teilnehmer beliebig oft startberechtigt war.

Pokale und Preise verliehen

Mit leuchtenden Augen fieberten vor allem die Kinder der Siegerehrung entgegen, bei der es neben vielen Pokalen auch schöne Sachpreise zu gewinnen gab. Prominenteste Rodelfahrerin war Bauernbunddirektorin Klaudia Tanner mit Gattin Martin und Töchterchen Maxima, die auch andere ermutigten, die „Ortlmühl-Wiese“ zu bezwingen. Nicht minder bekannt war ein anderer Grestner, nämlich Leopold Zusser, der im Sommer auf der Siebenhütten als Halter seine Wanderer und Rinder mit allerlei „Leckerle“ versorgt.